Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© neuschaefer Leiterplatten | 06 November 2017

Die Wachstumsbremser…

In allen Firmen, die es seit langer Zeit erfolgreich im Markt gibt und die aus eigener Kraft gewachsen sind, findet man sie: Die Wachstumsbremser, die Mitarbeiter der ersten Stunde, die sich nicht weitergebildet haben und nur durch die lange Betriebszugehörigkeit in FĂŒhrungspositionen gekommen sind.
Die meisten von ihnen haben weder ein Studium, eine Meister- oder Technikerausbildung oder eine normale Weiterbildung durchlaufen und nicht selten sind solche 'FĂŒhrungspersönlichkeiten' noch nicht einmal Inhaber einer AusbildungseignungsprĂŒfung, obwohl sie tagtĂ€glich Anweisungen erteilen und sich auch um die NachwuchskrĂ€fte im Unternehmen kĂŒmmern. Sie verdecken durch geschicktes Taktieren ihre UnzulĂ€nglichkeiten und zĂ€hlen zu den Weltmeistern im Delegieren und Liegenlassen. Nach außen treten sie selbstbewusst auf, fĂŒhren große Worte und reprĂ€sentieren sich selbst mehr, als das eigene Unternehmen. Die GeschĂ€ftsleitung toleriert solche Mitarbeiter sehr oft, weil sie ja mit zu den GrĂŒndern zĂ€hlen und sie waren eigentlich auch schon immer da und keiner kann sich vorstellen, wie es ohne sie ĂŒberhaupt laufen wĂŒrde. Suchen Sie solche Kollegen und Mitarbeiter einmal in Ihren eigenen Unternehmen, es gibt sie fast ĂŒberall und meist in FĂŒhrungspositionen. Niemand traut sich ihnen zu widersprechen oder deren Position in Frage zu stellen, aber genau das sollten Sie in Ihrem Haus tun und Sie werden schnell feststellen, das solche Mitarbeiter sich nicht nur hartnĂ€ckig an deren Positionen und Titeln festhalten und selbst dafĂŒr nichts leisten und nie geleistet haben, sondern das Sie auch das Wachstum im Unternehmen bremsen und fĂŒr interne Unruhe und schlechtes Betriebsklima zustĂ€ndig sind. Je weniger Kompetenzen solche mitgewachsenen FĂŒhrungspersönlichkeiten haben, desto unangenehmer sind sie im Umgang mit Mitarbeitern, die von ihnen gefĂŒhrt werden. Beobachtet man die Art der Mitarbeiter, die eine solche FĂŒhrungsperson um sich herum aufgebaut hat, dann stellt man sehr schnell fest, dass die Mitarbeiter immer unter dem Level dieser leitenden Person stehen. Im Lauf der Zeit baut sich so dann schnell eine Truppe von unfĂ€higen Mitarbeitern auf, wenn die leitende Person zum Kreis der ursprĂŒnglichen GrĂŒndungsmitarbeiter zĂ€hlt und sich nie weiter qualifiziert hat. Es braucht eine Menge Mut, sich von solchen Mitarbeitern zu trennen und die Struktur im Unternehmen entsprechend zu verĂ€ndern, jedoch wird ein solcher Schritt zu besseren Mitarbeitern und damit zu einem erkennbaren Unternehmenserfolg fĂŒhren. Garantiert wird sich nach einer Umstellungszeit der Erfolg schnell einstellen, denn sowohl Umsatz, wie auch die QualitĂ€t wird sich verbessern, wenn FĂŒhrungskrĂ€fte, die nur aufgrund der LĂ€nge der Betriebszugehörigkeit in leitende Positionen gekommen sind, gegen kompetente und gut ausgebildete Mitarbeiter ausgetauscht werden. Also, verabschieden wir uns schnellstmöglich von den Wachstumsbremsern. Geben Sie diesen Artikel gern in Ihrem Haus an die entsprechenden Stellen weiter- sicher gibt es nachdenkliche Gesichter.
Autor: Filomena Rios; Management & Strategischer Vertrieb bei NeuschÀfer Elektronik
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.22 14:26 V12.2.6-1