Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© at&s Leiterplatten | 09 Oktober 2017

AT&S erhöht Jahresprognose

Nahezu alle Werke des Leiterplattenherstellers AT&S arbeiten an der Kapazitätsgrenze. Das Unternehmen erhöht deshalb seine Jahresprognose.
Vor allem in den letzten drei Monaten verzeichnete das Unternehmen eine sehr hohe Nachfrage und fast alle Standorte w√ľrden an der Kapazit√§tsgrenze arbeiten. Das Hochlaufen der neuen Technologie-Generation im Kerngesch√§ft hat sich aufgrund einer sehr positiven Nachfrageentwicklung auf Kundenseite besser und schneller als urspr√ľnglich erwartet entwickelt. Dar√ľber hinaus wurden weitere Effizienzverbesserungen f√ľr IC-Substrate in Chongqing erreicht. Diese Programme werden kontinuierlich fortgesetzt, hei√üt es in einer Unternehmensmeldung.

Die positive Gesch√§ftsentwicklung im Allgemeinen ist in erster Linie auf die Auswirkungen allgemeiner Effizienzma√ünahmen und die Tatsache zur√ľckzuf√ľhren, dass die technologischen Herausforderungen bei der Einf√ľhrung der neuen Technologien jetzt besser gehandhabt werden. Der positive Trend wurde durch einen positiven Produktmix und - gest√ľtzt auf eine schw√§chere Entwicklung des chinesischen Renminbi gegen√ľber dem Euro in den letzten sechs Monaten - durch eine g√ľnstige Wechselkursentwicklung bei den Produktionskosten unterst√ľtzt.

Daher erwartet das Unternehmen einen Umsatzanstieg von 20-25 Prozent (urspr√ľngliche Prognose: 10-16%), eine EBITDA-Marge von 19-22 Prozent (urspr√ľngliche Prognose 16-18%) und zus√§tzlich Abschreibungen von rund EUR 15 Millionen (urspr√ľngliche Prognose: rund EUR 25 Mio.) f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2017/18, sofern das Marktumfeld und die Wechselkursentwicklung stabil bleiben.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1