Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© AHK Russland Elektronikproduktion | 06 Oktober 2017

Wika geht nach Russland

Der deutsche MessgerÀte-Hersteller Wika hat im Moskauer Industriepark Indigo sein erstes Werk in Russland eröffnet.
Zu dem Werk mit einer FlÀche von zwei Hektar, welches mit einer Investitionssumme von RUB 1 Milliarde (EUR 14,7 Millionen), zÀhlt auch ein eigenes akkreditiertes Kalibrierlabor.

Moskau sei nun der modernste Standort in der WIKA-Welt. Der Familienbetrieb habe in 43 LĂ€ndern VertriebsbĂŒros und produziere mit 8'000 Mitarbeitern in 10 LĂ€ndern weltweit. Wika werde im kommenden Jahr einen Umsatz von EUR 1 Milliarde erreichen und EUR 40 Millionen in Forschung und Entwicklung investieren, meinte WIKA-PrĂ€sident Alexander Wiegand in einem Bericht der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK).

Oleg Gontscharow, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der russischen Tochtergesellschaft AO WIKA MERA, wird mit folgenden Worten zitiert: "Durch unser erstes Werk in Russland sind wir nun nĂ€her am Kunden und können unsere Lieferzeiten um ein Drittel verkĂŒrzen." Von dem Werk am sĂŒdöstlichen Stadtrand von Moskau aus sollen auch weitere LĂ€nder der GUS wie Kasachstan und Weißrussland beliefert werden. Im neuen Werk entstehen 130 ArbeitsplĂ€tze.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.12 02:03 V11.10.8-2