Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© BASF Elektronikproduktion | 21 August 2017

BASF erwirbt Innofil3D

BASF New Business hat alle Anteile an dem Filamente-Hersteller Innofil3D mit Sitz in Emmen in den Niederlanden erworben. Eine Zustimmung der Wettbewerbsbehörden ist nicht erforderlich.
"Mit der Akquisition geht die BASF einen Schritt weiter in der Wertschöpfungskette und bietet für den 3D-Druck nicht nur Kunststoffgranulate, sondern auch die nächste Verarbeitungsstufe, die Filamente, an“, betont Volker Hammes, Geschäftsführer bei der BASF New Business.

Innofil3D ist ein Hersteller von Filamenten (langen dünnen Kunststofffasern) für die Schicht-Extrusion (Fused Filament Fabrication). Bei diesem speziellen 3D-Druck Verfahren wird das Werkstück schichtweise aus schmelzfähigem Kunststoff aufgebaut. Für die Funktionalität des Werkstücks ist neben dem Kunststoff auch die konstant hohe Qualität der Filamente entscheidend. Die Produktpalette des niederländischen Unternehmens erweitert damit das Portfolio der BASF um thermoplastische Kunststofffilamente für den 3D-Druck. „Nach der erst kürzlich bekanntgegebenen Gründung der BASF 3D Printing Solutions mit Sitz in Heidelberg ist dies ein weiterer wichtiger Schritt für die Stärkung unseres 3D-Geschäftes“, erklärt Hammes.

Neben der Fortführung der bisherigen Geschäftsaktivitäten soll Innofil3D zukünftig zu einer zentralen Entwicklungs- und Produktionsplattform für Filamente ausgebaut werden. „Innofil3Ds gut gefüllte Produktpipeline wird zusammen mit den Entwicklungsplänen der BASF für Hochleistungs-Filamente ein wichtiges Fundament der BASF Lösungen für das schichtweise 3D-Drucken bilden“, so Hammes. Das erfahrene und erfolgreiche Team von Innofil3D werde zudem das Team der BASF 3D Printing Solutions nochmals deutlich stärken.

“Wir sind sehr glücklich, ein Teil der BASF zu werden. Ein erster direkter Vorteil ist, dass dadurch die Weiterentwicklung neuester Filamente-Technologien beschleunigt wird, sodass wir unsere Kunden noch besser dabei unterstützen können, auch zukünftig erfolgreich zu sein“, erläutert Jeroen Wiggers, Managing Director von Innofil3D.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-1