Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© OHB (Bremen) Elektronikproduktion | 23 Juni 2017

OHB: Startvertrag mit Arianespace für Prisma

OHB Italia Spa und Arianespace haben einen Startvertrag fĂŒr den Satelliten Prisma (PRecursore IperSpettrale della Missione Applicativa) fĂŒr die italienische Raumfahrtagentur abgeschlossen.
Der Start soll 2018 im Rahmen eines durch OHB Italia Spa fĂŒr die italienische Raumfahrtagentur ASI abgeschlossenen Vertrages an Bord einer Vega-Rakete vom Raumfahrtzentrum Guayana erfolgen. Der Satellit Prisma wird durch OHB Italia unter Verwendung einer durch Leonardo Airborne and Space Systems gelieferten Sonderplattform gefertigt und soll in eine sonnensynchrone Umlaufbahn in einer Höhe von 615 Kilometern gebracht werden. „Wir sind Ă€ußerst stolz darauf, durch diese Erdbeobachtungsmission, bei der wichtige Anwendungen zum Schutz unseres Planeten sowie unserer nationalen Sicherheit bereitgestellt werden, unsere UnterstĂŒtzung fĂŒr die europĂ€ische Raumfahrtindustrie fortsetzen zu dĂŒrfen. Wir fĂŒhlen uns durch dieses Vertrauensvotum von OHB Italia, die im Auftrag der italienischen Raumfahrtagentur ASI handelt, sehr geehrt. Mit diesem Vertrag wird auch der Erfolg unserer leichten TrĂ€gerrakete Vega bekrĂ€ftigt, die Start fĂŒr Start immer wieder MaßstĂ€be in ihrer Klasse setzt“, so StĂ©phane IsraĂ«l, CEO Arianespace. Bei Prisma handelt es sich um einen Erdbeobachtungssatelliten, der mit einem elektrooptischen Instrument ausgestattet ist, bei dem ein Hyperspektralsensor mit einer panchromatischen Kamera einer mittleren Auflösung verbunden wird. Dieses Kombiinstrument ermöglicht eine Erkennung der geometrischen Eigenschaften einer Landschaft, aber auch die Bestimmung von chemischen bzw. die physikalischen Eigenschaften von in der Landschaft vorhandenen GegenstĂ€nden durch die Verwendung von Hyperspektralsensoren.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 01:06 V12.2.0-1