Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Skypixel Dreamstime.com Analysen | 12 Juni 2017

VDMA: Wahlergebnis in GB erschwert Brexit-Verhandlungen

Nach dem ├╝berraschenden Wahlausgang in Gro├čbritannien zeigt sich der VDMA besorgt ├╝ber die Auswirkungen der Wahlen auf die anstehenden Brexit-Verhandlungen.
ÔÇ×Die unklare politische Lage nach den Wahlen in Gro├čbritannien wird die Brexit-Verhandlungen noch schwieriger machen. Dies ist eine schlechte Nachricht f├╝r den deutschen MaschinenbauÔÇť, sagt Thilo Brodtmann Hauptgesch├Ąftsf├╝hrer des VDMA. ÔÇ×Die zuk├╝nftige britische Regierung wird ├╝ber keine klare Mehrheit verf├╝gen und daher wenig Spielraum in den Verhandlungen haben. Die Briten werden sich schwer tun, die Verhandlungen wie geplant am 19. Juni beginnen zu k├Ânnen. Das Risiko, dass wir deshalb nach den zwei Jahren Verhandlungszeit ohne Abkommen dastehen, steigt.ÔÇť Wenn die Brexit-Verhandlungen scheitern, drohen nach dem M├Ąrz 2019 deutliche Beeintr├Ąchtigungen des Handels bis hin zum v├Âlligen Stillstand. ÔÇ×Angesichts der ohnehin sehr knappen Frist bis zum EU-Austritt muss die neue britische Regierung sehr schnell ihren Weg finden, um den Schaden f├╝r die dortige Wirtschaft m├Âglichst gering zu haltenÔÇť, sagt der VDMA-Hauptgesch├Ąftsf├╝hrer. Gro├čbritannien war im vergangenen Jahr der weltweit viertgr├Â├čte Auslandsmarkt f├╝r den deutschen Maschinenbau mit einem Exportvolumen von EUR 7,3 Mrd. und war sechstwichtigster ausl├Ąndischer Investitionsstandort. Umgekehrt lieferte das Vereinigte K├Ânigreich 2016 Maschinenbauprodukte im Wert von EUR 2,4 Mrd. nach Deutschland.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 01:06 V12.2.0-2