Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© minel ag Elektronikproduktion | 29 Mai 2017

Minel investiert und warnt vor Engpässen

Die Minel AG hat ihren Maschinenpark erneut modernisiert und den bisherigen Ekra-X5 Schablonendrucker ihrer A1-SMD-Linie durch ein Model der neusten Generation Ekra SERIO 4000 ersetzt.
Zudem soll, zwecks Kapazit├Ątssteigerung, zus├Ątzlich ein weiterer Assembl├ęon Best├╝ckungsautomat in die A1-SMD-Linie installiert werden Die in Buttikon ans├Ąssige Minel AG verf├╝gt somit ├╝ber zwei SMD-Linien (A1 und A2) mit je einem Ekra-Schablonendrucker und je zwei Assembl├ęon-Best├╝ckungsautomaten. Gleichzeitig warnt der EMS-Dienstleister vor Verf├╝gbarkeitsengp├Ąsse am Bauteilmarkt mit begleitendem Kostenanstieg. "Vermehrt gehen von diversen Distributoren und Herstellern Meldungen ein, dass die Lieferzeiten ansteigen und sich die Verf├╝gbarkeit gewisser Elektronikbauteile in den kommenden Monaten erheblich verschlechtern wird. Samsung hat bereits Probleme, die MLCC (Multi Layer Ceramic Capacitor) Bauteile zu liefern. Global shortage auf 0603-Geh├Ąusebauteile wurde ausgerufen. AVX, TDK, TI und Murata erh├Âhen laufend die Lieferzeiten. Begleitend stellen wir einen Anstieg der Lieferzeiten von verschiedensten IC-Typen fest", hei├čt es in einer Mitteilung des Unternehmens.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.21 14:28 V12.2.5-1