Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© circotasu dreamstime.com Elektronikproduktion | 03 April 2017

Imagination verliert Apple als Lizenzkunden

Apple will in Zukunft nicht mehr auf IP von Imagination Technologies zurĂŒckgreifen. Man wolle selber entwickeln.
Apple ist der grĂ¶ĂŸte Kunde von Imagination Technologies und hat bisher geistiges Eigentum sowie die Technologie von Imagination als Basis fĂŒr Grafikprozessoren in Smartphones, Tablets, iPods, FernsehgerĂ€ten und Uhren verwendet. Von diesen Diensten möchte Apple bei der Entwicklung neuer GerĂ€te wĂ€hrend der nĂ€chsten 15 Monate bis zwei Jahre jedoch nicht mehr Gebrauch machen, weshalb es auch keine LizenzgebĂŒhrenzahlungen leisten wird. Apple begrĂŒndet seine Entscheidung damit, dass man an eigenen Lösungen arbeite, um seine GerĂ€te besser schĂŒtzen zu können und kĂŒnftig die AbhĂ€ngigkeit von Imaginations' Technologien zu vermindern. GemĂ€ĂŸ einer Stellungnahme von Imagination hat Apple erklĂ€rt, die Patentrechte des Unternehmens nicht verletzen zu wollen, hat jedoch auf Nachfrage von Imagination keine Details dazu geliefert. Imagination besteht auf Nachweis, dass Apple nicht unrechtmĂ€ĂŸig Gebrauch von Imaginations Patenten, geistigem Eigentum oder vertraulicher Information macht – diese Nachfrage wurde von Apple bislang ignoriert, heißt es weiter. Imagination glaubt, dass es 'sehr schwierig ist, eine brandneue GPU-Architektur zu entwickeln, ohne dabei die Patentrechte von Imagination zu verletzen', weswegen das Unternehmen Apples Beteuerungen nicht glaubt. Imagination hat GesprĂ€che mit Apple eingeleitet, um alternative GeschĂ€ftsvereinbarungen im Rahmen der derzeitigen Lizenzvereinbarung zu besprechen. Imagination behĂ€lt sich bezĂŒglich unbefugter Nutzung vertraulicher Information sowie geistigen Eigentums von Apple alle Rechte vor.
Anzeige
Anzeige
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2019.02.22 14:26 V12.2.6-1