Anzeige
Anzeige
© Tesvolt Elektronikproduktion | 28 März 2017

IBG Sachsen-Anhalt beteiligt sich an Tesvolt GmbH

Der von der bmp Beteiligungsmanagement AG (bmp) verwaltete IBG Risikokapitalfonds III (IBG) investiert mehrere Millionen Euro in den Gewerbespeicherhersteller Tesvolt.

Das junge Unternehmen aus Wittenberg entwickelt und produziert Lithium-Batteriespeichersysteme für Gewerbekunden. Die Investitionen der IBG fließen in die Weiterentwicklung der Tesvolt-Technologie. Zudem werden Fertigungslinien so ausgebaut, dass sie eine steigende Nachfrage bedienen können. Weitere Mittel werden für die Finanzierung von nationalen und internationalen Marketing- und Vertriebsaktivitäten verwendet. Seit Gründung im Jahr 2014 hat Tesvolt sich in einem Marktumfeld etabliert, das sich in einem dynamischen Wachstum befindet. Alleine in Deutschland wird sich die Zahl der installierten Stromspeicher bis 2020 schätzungsweise alle zwei Jahre verdoppeln. Gleichzeitig werden die Preise für Batteriespeichersysteme in den nächsten Jahren kontinuierlich fallen. "Vor diesem Hintergrund ist es umso wichtiger, jetzt ein schnelles weiteres Wachstum vorzulegen und unsere bestehenden Wettbewerbsvorteile gezielt auszubauen", sagt Daniel Hannemann, Gründer und CEO von Tesvolt. Simon Schandert, CTO und ebenfalls Gründer von Tesvolt, erkärt: "Das Herzstück unserer Lösungen bildet unsere Active Battery Optimizer-Technologie, die eine gleichmäßige Ladeverteilung in allen miteinander verschalteten Zellen gewährleistet. Das führt zu einer Effizienzsteigerung der Batterien und einen um 5 bis 10 Prozent höheren Gesamtwirkungsgrad gegenüber Batteriespeichern mit herkömmlichen Batteriemanagementsystemen. Wir bieten damit bereits heute das effizienteste Zell-Balancing-System am Markt."
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2