Anzeige
Anzeige
© TrendForce Analysen | 07 MĂ€rz 2017

2017 laufen über 100 Mio. iPhones vom Band

Die fĂŒr die zweite JahreshĂ€lfte geplante MarkteinfĂŒhrung des neuen iPhones ist mit aller Wahrscheinlichkeit das Ereignis des Jahres fĂŒr den Verbrauchermarkt.
Die neue Produktreihe, so der Marktforscher Trendforce, soll mit drei neuen Modellen aufwarten. Eins der neuen GerĂ€te soll signifikante Änderungen sowohl bei Hardware als auch dem Design aufweisen. Hier wird die mögliche EinfĂŒhrung eines AMOLED Displays genannt. TrendForce schĂ€tzt, dass das Produktionsvolumen der nĂ€chste iPhone-Generation in diesem Jahr mindestens 100 Millionen erreichen wird, wobei das Modell mit dem AMOLED-Display den grĂ¶ĂŸten Teil davon ausmachen wird. Das Produktionsvolumen aller iPhone-GerĂ€te in diesem Jahr schĂ€tzt der Marktforscher auf rund 230 Millionen Einheiten, eine Steigerung von 6 Prozent im Jahresvergleich. NĂ€chstes high-end iPhone mit einem AMOLED-Display als auch mit zusĂ€tzlichen DesignĂ€nderungen Informationen aus der Zulieferkette deuten an, dass eines der drei neuen iPhone-GerĂ€te ein Luxusmodell sein wird; ein 5,8'' AMOLED-Display mit einer 2K-Auflösung. Nichtsdestotrotz hĂ€lt sich Apple von den gekrĂŒmmten Bildschirmen fern. Probleme bei der Produktion und den Falltests bedeuten eine zu geringe Produktionsausbeute. Desweiteren geht Trendforce davon aus, dass Apple bei High-End-Modell gĂ€nzlich auf den 'Home-Button' verzichten wird und alle relevanten Funktionen im Display integriert werden. Der Wegfall wird das GerĂ€t kompakter machen, ohne auf DisplayflĂ€che verzichten zu mĂŒssen. Deswegen könnte die DisplaygrĂ¶ĂŸe bei 2:1 liegen, wĂ€hrend die GesamtgrĂ¶ĂŸe des Smartphones Ă€hnlich wie beim 4,7''-Modell ausfallen könnte. In Bezug auf Arbeitsspeicher und SpeicherkapazitĂ€t werden 3 GB Mobil-DRAM mit 64GB oder 256GB erwartet. 3D-Erkennung zu Erweiterung von biometrischen Erkennungsverfahren und Erweiterter RealitĂ€t TrendForce erwartet ebenfalls, dass das nĂ€chste iPhone ĂŒber eine 3D-Erkennungstechnologie verfĂŒgt, welche zur Gesichtserkennung und fĂŒr Anwendungen im Bereich Erweiterte RealitĂ€t genutzt werden kann. Die zwei anderen neuen iPhone-Modelle werden mit einem 5,5'' und einem 4,7'' LCD-Display ausgestattet sein. In Bezug auf den Arbeitsspeicher wird das 5,5''-Modell mit 3GB und das 4,7''-Modell mit 2G ausgestattet sein. Die SpeicherkapazitĂ€t soll bei beiden Modellen maximal 256 GB betragen. BezĂŒglich der Preise wird Apple wahrscheinlich eine bedeutende Differenzierung zwischen dem 4,7''-Modell und den beiden anderen Modellen vornehmen. Aufgrund der steigenden Konkurrenz auf dem weltweiten Smartphone-Markt erweitert Apple seine iPhone-Produktpalette, um den WĂŒnschen verschiedenster Kundengruppen entsprechen zu können. High-End-Modell als Umsatztreiber bei iPhones Das AMOLED-Modell wird als Spitzenmodell den Verkauf anfĂŒhren. DarĂŒber hinaus wird es, so die Prognosen von TrendForce, 40 Prozent des totalen Produktionsvolumens aller Next-Generation iPhones im Jahr 2017 ausmachen. TrendForce fĂŒgt hinzu, dass der Großteil der weltweiten ProduktionskapazitĂ€ten fĂŒr AMOLED-Smartphone-Panels im Jahr 2017 fĂŒr AuftrĂ€ge von Samsung und Apple 'reserviert' ist. Andere Smartphone-Marken wie beispielsweise Huawei und OPPO werden es schwer haben, ihren Bedarf an AMOLED-Panels zu decken, um Produktions- und Lieferzahlen ihrer eigenen High-End-GerĂ€te ausdehnen zu können. Dies wiederum könnte dazu fĂŒhren, dass die chinesischen Hersteller die Wachstumszahlen aus 2016 nicht nicht halten können. Alles in allem glaubt TrendForce, dass Apple mit der Kombination aus drei Modellen den Absatz von iPhones steigern wird. Ob diese Strategie Apple jedoch zu einem hohen Umsatzwachstum im Bereich Smartphones verhelfen wird, bleibt abzuwarten. ----- Weitere Informationen sind auf der Webseite von TrendForce zu finden.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-1