Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© designersart dreamstime.com Elektronikproduktion | 23 Januar 2017

Dätwyler mit Umsatzsteigerung in beiden Konzernbereichen

Die Dätwyler Gruppe hat 2016 den ungeprüften Nettoumsatz um 4.3 Prozent auf CHF 1‘215.8 Mio. gesteigert.

Währungs- und Akquisitionsbereinigt entspricht dies einem organischen Wachstum von 1.4 Prozent. Verschiedene einmalige Situationen in beiden Konzernbereichen verhinderten eine stärkere organische Entwicklung. Dank führenden Positionen hat der Konzernbereich Sealing Solutions den Nettoumsatz um 6.7 Prozent gesteigert. Der Konzernbereich Technical Components konnte nach mehreren Jahren mit negativer Umsatzentwicklung 2016 den Trend brechen und den Nettoumsatz leicht steigern. Die Dätwyler Gruppe hat 2016 im Vergleich zum Vorjahr den ungeprüften Nettoumsatz um 4.3 Prozent auf CHF 1‘215.8 Mio. (Vorjahr CHF 1‘165.2 Mio.) gesteigert. Bereinigt um die positiven Währungs- und Akquisitionseffekte resultierte im Berichtsjahr ein organisches Wachstum von 1.4 Prozent. "Beim organischen Umsatzwachstum hat sich die Dätwyler Gruppe 2016 noch unter ihrem Wert geschlagen. Ich bin aber überzeugt, dass wir aufgrund der geleisteten Vorarbeiten und anstehenden Massnahmen in Zukunft in beiden Konzernbereichen das Marktwachstum übertreffen können“, sagt CEO Dirk Lambrecht. Konzernbereich Sealing Solutions mit starker Nachfrage Der Konzernbereich Sealing Solutions hat sich 2016 gut entwickelt. Dätwyler hat den Nettoumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 6.7 Prozent auf CHF 753.3 Mio. gesteigert (Vorjahr CHF 705.9 Mio.). Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte entspricht dies einem organischen Wachstum von 2.9 Prozent. Im Marktsegment Health Care verzeichneten die Elastomerkomponenten für vorgefüllte Spritzen und Verabreichungssysteme das grösste Wachstum. Das Marktsegment Automotive erzielte in allen geografischen Regionen eine positive Entwicklung. Auch China hat sich von der Wachstumsverlangsamung im Vorjahr erholt. Die Zusammenarbeit mit Nespresso im Marktsegment Consumer Goods entwickelt sich weiterhin erfreulich. Konzernbereich Technical Components kann negativen Umsatztrend brechen Der Konzernbereich Technical Components hat sich mit der Ausrichtung auf Europa auch 2016 in einem anspruchsvollen Marktumfeld bewegt. Insbesondere im Business-to-Consumer-Segment war die Nachfrage im zweiten Halbjahr in allen Märkten zum Teil stark rückläufig. Im Kerngeschäft mit Business-to-Business-Kunden hingegen vermochten die Dätwyler Distributionsunternehmen Distrelec, Reichelt und Nedis den Umsatz zu steigern. Die wesentlichen operativen Verbesserungen führten via stabileren Strukturen und Prozessen zu einer erhöhten Produktverfügbarkeit und kürzeren Lieferzeiten. Nach mehreren Jahren mit negativer Umsatzentwicklung konnte der Konzernbereich 2016 den Trend brechen und den Nettoumsatz auf CHF 462.6 Mio. leicht steigern (Vorjahr CHF 459.3 Mio.). Bereinigt um die Währungseinflüsse entspricht dies organisch einem nahezu gehaltenen Umsatz.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2