Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Ruag Elektronikproduktion | 14 Oktober 2016

Technologie von RUAG erreicht den Roten Planeten

Der erste Teil der europäischen Marsmission ExoMars geht in die heisse Phase.

Der so genannte Trace Gas Orbiter hat die Umlaufbahn des Roten Planeten erreicht und wird am 16. Oktober das Landemodul Schiaparelli abkoppeln. Technologie von RUAG Space soll massgeblich zum Gelingen der anspruchsvollen Mission beitragen. ExoMars ist ein gemeinsames Programm der Europäischen Weltraumagentur ESA und der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos. Hauptauftragnehmer ist das französisch-italienische Unternehmen ThalesAlenia Space. Das wichtigste Missionsziel ist zu klären, ob auf dem roten Planeten jemals Leben existiert hat oder sogar noch existiert. Gleichzeitig sollen neue Technologien für zukünftige bemannte und unbemannte Marsmissionen erprobt werden. Das ExoMars-Programm ist zweigeteilt. Der erste Teil besteht aus dem so genannten Trace Gas Orbiter und dem Landemodul Schiaparelli, die jetzt gemeinsam den Roten Planeten erreicht haben. Die zweite Teil-Mission startet 2020 und wird einen europäischen Mars-Rover sowie eine feste russische Station auf dem Erdnachbarn absetzen. Die Abtrennung des Landemoduls Schiaparelli vom Trace Gas Orbiter ist für den 16. Oktober vorgesehen. Drei Tage später soll Schiaparelli dann die Marsoberfläche erreichen. Mit Schiaparelli wird die Technologie für eine kontrollierte Landung auf der Marsoberfläche erprobt. Die Abtrennung des 600 Kilogramm schweren Landemoduls erfolgt mit Hilfe eines Separationsmechanismus von RUAG Space aus Zürich. Dabei ist Schweizer Präzision gefragt: Das Landemodul muss vom Orbiter mit einer genau dosierten Geschwindigkeit abgesprengt werden, damit er präzise auf den gewünschten Landepunkt fallen kann. Ist Schiaparelli einmal unterwegs, besteht keine Möglichkeit mehr, die Flugbahn zu korrigieren. Der ExoMars Trace Gas Orbiter wird den Roten Planeten sechs Jahre lang aus einer rund 400 Kilometer hohen Umlaufbahn erkunden. Dabei schützt ihn eine Hülle von RUAG Space vor den extremen Temperaturen des Weltalls. Die aus mehreren Lagen sehr dünner metallbedampfter Kunststofffolie bestehende Thermalisolation wurde von RUAG Space in Wien entwickelt und gefertigt. Sie ist speziell für die Bedürfnissen der Marsmission ausgelegt und an die komplexe Satellitenoberflächenform individuell angepasst. Auch der Steuerungscomputer für den Trace Gas Orbiter und die Schleifringe für die drehbar gelagerten Solarpaneele stammen von RUAG Space.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1