Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© pichetw dreamstime.com Analysen | 07 Oktober 2016

ARM im Zentrum des industriellen IoT

Die Anzahl der Bauteile, die mit dem industriellen Internet der Dinge (IIoT) verbunden werden können, steigt stetig an. So werden es im Jahr 2021 voraussichtlich rund 2,5 Milliarden Bauteile sein, die jährlich produziert werden.

Dies bedeutet eine fast fünfzehn-prozentige Wachstumsrate (basierend auf den 1,2 Milliarden die im Jahr 2015 produziert wurden). Gleichermaßen wird der gesamte TAM für elektronische Geräte (für das IIoT ausgerüstet) im gleichen Zeitraum auf voraussichtlich mehr als USD 930 Milliarden wachsen. Verglichen mit den USD 675 Milliarden aus dem Jahr 2015 ist dies eine Wachstumsrate von etwa sechs Prozent, heißt es bei Semicast. Im Gegensatz zu Wearables und anderen 'Intelligenten Dingen', ist die Nachfrage nach diesen Geräten konstant und die Marktgröße bekannt. Der Trend bei IIoT geht mehr oder weniger auf "intelligent und verbunden" hinaus. Diese Intelligenz und Konnektivität kommt zunehmend durch die Nutzung von 32-Bit-Mikrocontrollern (kosten weniger als USD 1), in Kombination mit drahtloser Kommunikation (6LoWPAN, Bluetooth/BLE, LoRa, NFC, Sub-1/2.4 GHz, Wi-Fi und ZigBee). Das in Großbritannien ansässige Unternehmen ARM Holding is führend im Bereich IIoT, was eine Erklärung für Softbanks Ankündigung der USD 32 Milliarden schweren Übernahme von ARM (18. Juli 2016) sein könnte. ARMs Marktanteil bei 32-Bit-Mikrocontroller in den Bereichen Industrial und Medical wird auf 80 Prozent (Unit) geschätzt. Bei Mikroprozessoren im Allgemeinen liegt der Anteil bei etwa 50 Prozent. Intel dominiert derzeit Big Data, der Marktanteil von ARM steigt im Bereich Little Data jedoch stetig an. Colin Barnden erklärt: "Der Kauf von ARM durch Softbank scheint etwas übertrieben. Wie etwa, wenn man ExxonMobil kauft, um seinen Benzintank zu füllen. Die Zeit wird zeigen, ob dies ein kluger Schachzug von Softbank war. Bei einem Aufschlag von mehr als 40 Prozent auf den Schlusskurs feiern die ARM-Aktionäre wahrscheinlich trotzdem schon".
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2