Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© firaxissmooke dreamstime.com Elektronikproduktion | 24 August 2016

AWS Electronics investiert 1,2 Millionen Euro in der Slowakei

AWS Electronics Group, ein europäischer EMS Spezialisten, hat eine weitere bedeutende Erweiterung seiner preisvorteilhaften Produktionsstätte in Namestovo, Slowakei verkündet.
Die 1,2 Millionen Euro Investition, AWS’ dritte Phase der Erweiterung dieses Standortes, nahezu verdoppelt die vorhandene Produktionsfläche und ermöglichte hier die Errichtung einer zweiten Automotive Linie. Der Umsatz in der Slowakei wuchs um rund 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr, und während die Automobilbranche ein massgeblicher Faktor dieses Wachstums ist, zeigen auch andere Sektoren wie Beleuchtung, wissenschaftliche Geräte, Medizin und Industrialisierung ein gesundes Wachstum.

Paul Deehan – CEO der AWS Gruppe - fügt dazu an: „Unsere Strategie, kontinuierlich in unseren slowakischen Standort zu investieren und zu expandieren erweist sich als sehr gut. Unser Werk liegt in einer Region, die geografisch günstig für bestehende und potenzielle neue Kunden ist. Das Ausbildungsniveau in der Slowakei und vor Ort in Námestovo ist sehr hoch, so dass unsere dortigen Mitarbeiter kompetent und gut qualifiziert sind. Sie arbeiten mit Fertigungsmethoden der Weltklasse und mit Prozessen und internationalen Akkreditierungen, die auch der Standard in unserem britischen Werk sind. Vor neun Jahren haben wir in einem kleinen Werk in der Slowakei – 2 km entfernt von unserem jetzigen Standort - mit 12 Mitarbeitern angefangen – jetzt haben wir 250 Beschäftigte, die gerne mit diesen hochmodernen Anlagen und Testausrüstungen arbeiten. Die gleichen Ressourcen sind im Einsatz in unserem britischen Werk und werden von unserer zentralen und firmenweiten Echtzeit-Produktionsüberwachung gesteuert.“

Das AWS Produktionszentrum in der Slowakei hat ISO 9001, ISO 14001 and ISO 13485 Akkreditierungen, und der Erwerb der ISO/ TS 16949 Automobil-Zertifizierung befindet sich in der Endphase, mit Abschluss Audits Ende 2016.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.09.19 10:20 V10.9.5-2