Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Aixtron Elektronikproduktion | 11 August 2016

Aixtron mit Rückgang im ersten Halbjahr

Der Gesamtauftragseingang von Aixtron in H1/2016 verringerte sich im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozent auf 95,5 Millionen Euro.
Im Vorjahr konnte das Unternehmen noch 101,4 Millionen Euro erreichen. Der Quartalsvergleich konnte jedoch um 15 Prozent verbessert werden(Q2/2016: EUR 51,1 Mio.; Q1/2016: EUR 44,4 Mio.). Auch der Anlagen-Auftragsbestand zum 30. Juni 2016 lag mit EUR 86,2 Mio. leicht unter dem Vorjahreswert, erhöhte sich aber im Vergleich zum 31. März 2016 um rund 27 Prozent (H1/2015: EUR 91,2 Mio.; Q2/2016: EUR 86,2 Mio.; Q1/2016: EUR 67,7 Mio.).

Die Umsatzerlöse gingen im ersten Halbjahr 2016 auf EUR 55,5 Mio. zurück (H1/2015: EUR 80,7 Mio.), während sich die Umsatzerlöse in Q2/2016 gegenüber dem Vorquartal verbesserten (Q2/2016: EUR 34,1 Mio.; Q1/2016: EUR 21,4 Mio.).

Trotz der im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 31% schwächeren Umsätze des ersten Halbjahres 2016, lag die Umsatz- und Ergebnisentwicklung des ersten Halbjahres im Rahmen der Erwartungen des Vorstands. Die Entwicklung des Gesamtauftragseingangs sowie des Anlagenauftragsbestands in den beiden vergangenen Quartalen unterstützt die erwartete deutliche Umsatzsteigerung im verbleibenden zweiten Halbjahr 2016.

Die schwache Umsatz- und Ergebnisentwicklung des ersten Halbjahres lag im Rahmen der Erwartungen, während die Zurückhaltung vieler Hersteller bei Kapazitätserweiterungen anhält. Treiber der Entwicklung bei Umsatz und Auftragseingängen im zweiten Quartal 2016 war die Nachfrage nach Produktionsanlagen für die Opto- und Leistungselektronik sowie für die Siliziumindustrie.

Die oben beschriebenen Entwicklungen führten im ersten Halbjahr 2016 zu einer leichten Verbesserung des EBITDA (H1/2016: EUR -20,0 Mio.; H1/2015: EUR -21,8 Mio.; Q2/2016: EUR -8,2 Mio.; Q1/2016: EUR -11,7 Mio.).

Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich im Vorjahresvergleich von EUR -26,7 Mio. in H1/2015 auf EUR -25,9 Mio. in H1/2016. In Q2/2016 verbesserte sich das Betriebsergebnis im Vergleich zum Vorquartal auf EUR -11,2 Mio. (Q1/2016: EUR -14,7 Mio.).

Das Nettoergebnis im ersten Halbjahr 2016 betrug EUR -26,6 Mio. und verbesserte sich sowohl gegenüber dem Vorjahr (H1/2015: EUR -27,6 Mio.) als auch dem Vorquartal (Q2/2016: EUR -11,1 Mio.; Q1/2016: EUR -15,5 Mio.).

Ausblick

Trotz der im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 31% schwächeren Umsätze des ersten Halbjahres 2016, erwartet der Vorstand in der zweiten Jahreshälfte eine stärkere Umsatzentwicklung. Gegenüber dem Vorquartal verbesserte sich in Q2/2016 sowohl der Gesamtauftragseingang als auch der Auftragsbestand, was die Erwartung des Vorstands hinsichtlich eines deutlichen Umsatzwachstums im verbleibenden zweiten Halbjahr stützt. Daher bestätigt der Vorstand seine Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2016, wie sie im Februar 2016 veröffentlicht wurde.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.15 17:25 V11.9.0-1