Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Osram Elektronikproduktion | 09 August 2016

Osram verkauft Lampengeschäft nach China

F√ľr einen Preis von √ľber 400 Millionen Euro wird das chinesische Konsortium unter dem Namen Ledvance, bestehend aus dem strategischen Investor IDG Capital Partners, dem chinesischen Licht-Unternehmen MLS Co., Ltd. und dem Finanzinvestor Yiwu State-Owned Assets Operation Center, das Lampengesch√§ft von Osram √ľbernehmen.
Dar√ľber hinaus wird Osram in den kommenden Jahren Lizenzzahlungen f√ľr die Nutzung von Markenrechten erhalten. Aufbauend auf einer stabilen finanziellen Basis erg√§nzen sich das Konsortium und Ledvance sehr gut im Hinblick auf ihre komplement√§re Aufstellung sowohl geographisch als auch beim Produktportfolio.

Durch die Transaktion w√ľrden beide jeweils von einem deutlich gr√∂√üeren Verkaufs- und Vertriebsnetzwerk sowie Synergien in der Beschaffung profitieren. Dies sollte den Grundstein f√ľr gemeinsames k√ľnftiges Wachstum legen.

‚ÄěDie Transaktion ist ein Meilenstein in der Aufstellung von Osram hin zum globalen High-Tech-Player in der Lichtindustrie“, sagte Olaf Berlien, Vorstandsvorsitzender der OSRAM Licht AG. ‚ÄěWir haben den besten Eigent√ľmer f√ľr Ledvance gesucht und ihn gefunden. Innerhalb des Konsortiums ist MLS ein wachstumsorientiertes Lichtunternehmen mit einzigartiger Expertise und einer starken Stellung im wichtigen chinesischen Markt.“

Infolge der Transaktion kann Ledvance gemeinsam mit MLS weltweit tätig sein. Die jeweiligen Produkte von Ledvance und MLS sprechen unterschiedliche Kunden in verschiedenen Regionen in Wachstums- als auch entwickelten Märkten an.

‚ÄěWir freuen uns auf die Zusammenarbeit. Die Qualifikationen und der Erfahrungsschatz des Managements und der Mitarbeiter von Ledvance bilden zwei elementare Faktoren f√ľr den zuk√ľnftigen Erfolg von Ledvance in Kooperation mit MLS“, sagte Sun Qinghuan, Chairman von MLS.

‚ÄěAufbauend auf einer stabilen finanziellen Basis wollen wir nachhaltig wachsen. Es ist unser Ziel, die Marktposition des kooperativen Netzwerks als einer der f√ľhrenden Spieler im globalen Lichtmarkt weiter zu st√§rken“, erg√§nzte Antony Yu, Partner von IDG.

Die Transaktion unterliegt bestimmten Abschlusskonditionen und steht unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Behörden. Der Abschluss der Transaktion wird im Laufe des Geschäftsjahres 2017 erwartet.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1