Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© MITS Elektronikproduktion | 04 August 2016

MITS und Pipol bündeln ihre Kräfte

Mundipharma IT Services (MITS) und Pipol bündeln ihre Kräfte, um ERP-Lösungen auf der Basis von Microsoft Dynamics NAV äußerst schnell, innovativ und global einzuführen.
Das IT-Unternehmen MITS bietet dem im pharmazeutischen Bereich tätigen Netzwerk aus über 70 unabhängigen Gesellschaften der Mundipharma-Familie weltweit hochwertige und professionelle IT-Lösungen und Support.

Auf der Basis von Microsoft Dynamics unterstützt Pipol Organisationen wie Mundipharma bei der Internationalisierung und digitalen Transformation ihrer Geschäftsabläufe. Das Unternehmen bietet Lösungen und Beratungsleistungen rund um Struktur, Effizienz sowie das entsprechende Management der Projekt-Teams im Ausland. Bislang haben Mundipharma IT Services und Pipol gemeinsam ERP-Lösungen in zehn Ländern eingeführt. Weitere Unternehmen in neun Länder werden in diesem Jahr hinzukommen.

“Wer glaubt, die Einführung von ERP-Lösungen sei immer mit Blut, Schweiß und Tränen verbunden, irrt gewaltig,” betont Thomas Gageik (links im Bild), CEO der Mundipharma IT Services. “Wir haben die Erfahrung gemacht, dass jedes einzelne Projekt reibungslos implementiert wurde. Und die Rückmeldungen unserer Kunden bestärken uns in dem Eindruck. Deshalb werden wir diese Lösung auch in mehr als der Hälfte aller 50 Unternehmen, die wir international betreuen, einführen.

Microsoft Dynamics NAV ist eine weltweit einsetzbare Enterprise Resource Planning (ERP) Lösung, die es klein- und mittelständischen Unternehmen ermöglicht, ihr Finanzwesen besser zu steuern und gleichzeitig die Supply Chain, Manufacturing und die gesamten Geschäftsabläufe zu vereinfachen.

“Mit ständig wechselnden Marktgegebenheiten müssen wir auch unsere Geschäftsabläufe schnell und adäquat anpassen. Gleichwohl ist eine Geschäftstransformation im laufenden Betrieb komplex und keine einfache Angelegenehit. Es ist unsere Aufgabe, die Komplexität aus den Transformationsprozessen zu eliminieren,” betont Poul Kjaer (rechts im Bild), Pipols Gründer und CEO.

“Mit der richtigen Lösung und einem funktionierenden Support Team kann man sehr viel, auch in kürzester Zeit, erreichen. Unsere IT-Experten in Großbritannien haben die lokalen Pipol-Teams stets unterstützt, um Synergien über die gesamte Programm-Implementierung hinweg zu erzielen und gleichzeitig den jeweiligen Gegebenheiten mit lokaler Expertise Rechnung zu tragen,” führt MITS CEO Thomas Gageik weiter aus.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-1