Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Infineon Elektronikproduktion | 02 August 2016

Infineon steigert Umsatz, Ergebnis und Marge im dritten Quartal

Die Infineon Technologies AG hat im abgelaufenen dritten Quartal des Geschäftsjahres 2016 gute Geschäfte in den Bereichen Automobil, erneuerbaren Energien und Stromversorgung erzielt.
„Umsatz, Ergebnis und Marge sind im vergangenen Quartal wie erwartet gestiegen. Besonders gefragt waren unsere Lösungen für Automobilelektronik, erneuerbare Energien und Stromversorgungen. Trotz eines derzeit zurückgehenden Halbleitermarkts ist Infineon im Vergleich zum Vorjahresquartal erneut gewachsen – anders als viele Wettbewerber. Infineon konzentriert sich auf strukturell wachsende Teilmärkte. Langfristig erwarten wir deshalb auch weiterhin ein durchschnittliches Wachstum von 8 Prozent“, sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands von Infineon.

„Wir ermöglichen umweltfreundlichere und sicherere Autos, saubere Energie und noch schnellere mobile Kommunikation. Mit dem geplanten Kauf von Wolfspeed sichern wir uns langfristig einen entscheidenden Technologievorsprung und bauen unser Systemverständnis aus. Damit setzen wir auf vielversprechende Wachstumsfelder wie Elektromobilität und das Internet der Dinge.“

Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2016 stieg der Umsatz gegenüber dem Vorquartal von 1.611 Millionen Euro auf 1.632 Millionen Euro. Zum Umsatzanstieg von 1 Prozent haben die Segmente Automotive (ATV), Industrial Power Control (IPC) und Power Management & Multimarket (PMM) beigetragen. Der Umsatz im Segment Chip Card & Security (CCS) war wie erwartet leicht rückläufig.

Das Segmentergebnis stieg im dritten Quartal um 11 Prozent auf 254 Millionen Euro nach 228 Millionen Euro im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2016. Die Segmentergebnis-Marge verbesserte sich im dritten Quartal auf 15,6 Prozent nach 14,2 Prozent im Vorquartal.

Das Betriebsergebnis stieg von 174 Millionen Euro im zweiten Quartal auf 193 Millionen Euro im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2016.

Das Ergebnis je Aktie blieb im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2016 unverändert bei 0,16 Euro (jeweils unverwässert und verwässert).

Ausblick

Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2016 erwartet das Unternehmen einen Anstieg des Umsatzes von 3 Prozent plus oder minus 2 Prozentpunkte gegenüber dem Vorquartal. Dieser Prognose liegt ein EUR/USD-Wechselkurs von 1,10 zugrunde. In der Mitte der Umsatzspanne wird die Segmentergebnis-Marge voraussichtlich 17 Prozent betragen.

Aufgrund der Prognose für das vierte Quartal ergeben sich für das Geschäftsjahr 2016 ein erwartetes Umsatzwachstum und eine erwartete Segmentergebnis-Marge innerhalb der in den Vorquartalen prognostizierten Spanne.

Für das Geschäftsjahr 2016 sind weiterhin Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten in Höhe von etwa 850 Millionen Euro geplant. Das Verhältnis von Investitionen zum für das Geschäftsjahr 2016 erwarteten Umsatz liegt bei rund 13 Prozent. Die Abschreibungen werden ungefähr 850 Millionen Euro betragen.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.15 17:25 V11.9.0-1