Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Mercedes Benz Elektronikproduktion | 01 August 2016

Daimler investiert eine Milliarde Euro in Kecskemét

Mercedes-Benz will im ungarischen Kecskemét ein zweites Werk für Pkw mit Front- und Heckantrieb bauen.
„Wir planen, in den nächsten Jahren rund eine Milliarde Euro in das neue Werk am Standort Kecskemét zu investieren. Dort soll eine hochmoderne und effiziente Produktion entstehen, in der flexibel verschiedene Fahrzeugarchitekturen vom Band laufen. Wir schaffen mit diesem hochmodernen ‚Flex-Werk‘ nach Industrie-4.0-Benchmark-Ansätzen weitere Kapazitäten und gleichzeitig die notwendige Flexibilität, um schnell und zukunftsorientiert auf die Anforderungen der Märkte reagieren zu können. Unser Unternehmen stärkt damit seine Wettbewerbsfähigkeit“, so Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management.

Aktuell besteht das Mercedes-Benz Produktportfolio aus 32 Modellen. In naher Zukunft werden es rund 40 Modelle sein. Geplant ist außerdem die schrittweise Elektrifizierung aller Mercedes-Benz Pkw-Baureihen.

Mit der Investition entstehen rund 2.500 neue Arbeitsplätze am Standort und weitere bei Zulieferern in der Region und in deutschen Werken. Die Standortentscheidung und die konkrete Umsetzung hängen noch von der finalen Erfüllung verschiedener Rahmenbedingungen ab.

„Diese Investitionsentscheidung ist der Beweis für die erfolgreiche Wirtschaftspolitik der Regierung, deren Ziel es ist, Ungarn zu einem europäischen Produktionszentrum mit hoher Wertschöpfung zu machen“, so der ungarische Außenminister Péter Szijjártó.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.14 11:24 V11.8.1-1