Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Mercedes Benz Elektronikproduktion | 01 August 2016

Daimler investiert eine Milliarde Euro in Kecskemét

Mercedes-Benz will im ungarischen KecskemĂ©t ein zweites Werk fĂŒr Pkw mit Front- und Heckantrieb bauen.
„Wir planen, in den nĂ€chsten Jahren rund eine Milliarde Euro in das neue Werk am Standort KecskemĂ©t zu investieren. Dort soll eine hochmoderne und effiziente Produktion entstehen, in der flexibel verschiedene Fahrzeugarchitekturen vom Band laufen. Wir schaffen mit diesem hochmodernen ‚Flex-Werk‘ nach Industrie-4.0-Benchmark-AnsĂ€tzen weitere KapazitĂ€ten und gleichzeitig die notwendige FlexibilitĂ€t, um schnell und zukunftsorientiert auf die Anforderungen der MĂ€rkte reagieren zu können. Unser Unternehmen stĂ€rkt damit seine WettbewerbsfĂ€higkeit“, so Markus SchĂ€fer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management. Aktuell besteht das Mercedes-Benz Produktportfolio aus 32 Modellen. In naher Zukunft werden es rund 40 Modelle sein. Geplant ist außerdem die schrittweise Elektrifizierung aller Mercedes-Benz Pkw-Baureihen. Mit der Investition entstehen rund 2.500 neue ArbeitsplĂ€tze am Standort und weitere bei Zulieferern in der Region und in deutschen Werken. Die Standortentscheidung und die konkrete Umsetzung hĂ€ngen noch von der finalen ErfĂŒllung verschiedener Rahmenbedingungen ab. „Diese Investitionsentscheidung ist der Beweis fĂŒr die erfolgreiche Wirtschaftspolitik der Regierung, deren Ziel es ist, Ungarn zu einem europĂ€ischen Produktionszentrum mit hoher Wertschöpfung zu machen“, so der ungarische Außenminister PĂ©ter SzijjĂĄrtĂł.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2