Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Yamaha Elektronikproduktion | 05 Juli 2016

Gemeinsam an die Spitze der LED-Beleuchtungsbranche

Das italienische Unternehmen C-LED und Yamaha Intelligent Machines wollen zusammen an die Spitze der LED-Beleuchtungsbranche.

Die weltweite Umstellung der Beleuchtung auf die LED-Technologie bietet den Elektronikherstellern eine einmalige Möglichkeit, einen wertvollen Beitrag zur Verringerung der CO2-Emissionen zu leisten und somit das Lebens- und Arbeitsumfeld der Menschen überall zu revolutionieren. C-LED, eine Produktionsdienstleistungsgesellschaft mit Sitz in Imola (Italien), die dem Industriekonzern Cefla angehört, nimmt diese Gelegenheit wahr. Als neues, von einem Expertenteam geleitetes Unternehmen, konzentriert sich C-LED auf die Lieferung von fortgeschrittenem Montage-Know-how zur Unterstützung innovater OEM-Partner in Bereichen wie Industriebeleuchtung, Visual Merchandising, Innenausstattung und Außenbeleuchtung. Nach eingehender Prüfung potenzieller Lieferanten hat sich das Unternehmen für Yamaha Intelligent Machines entschieden. Ausschlaggebend dabei war die große Erfahrung in der Oberflächenmontage-Technologie und inspektion, die für den Erfolg auf den Märkten der LED-Beleuchtung von grundlegender Bedeutung sind. „Der LED-Beleuchtungsmarkt unterliegt einer kontinuierlichen und schnellen Entwicklung, da die zukünftigen Emittergenerationen eine größere Leistung und Effizienz bieten und die Beleuchtungssysteme immer intelligentere Funktionen verlangen. Wir haben die Gelegenheit erfasst, C-LED unter Ausschöpfung unserer Erfahrung und unserer Kapazitäten in Forschung und Entwicklung als unabhängige Geschäfts- und Produktionseinheit zu gründen, um den Prozess weiterhin zu lenken und dabei eine enge Zusammenarbeit mit den wichtigsten OEM-Partnern zu realisieren“, so Enzo Cuoghi, Generaldirektor von C-LED und aufgrund seiner 35-jährigen Erfahrung Branchenspezialist, der mit diesen Worten die grundlegenden Faktoren für die Gründung der neuen Gesellschaft erläutert. Nach eingehender Bewertung der Angebote vieler großer Marken im Bereich der Oberflächenmontage haben Enzo Cuoghi und das C-LED-Team festgestellt, dass Yamaha der beste Anbieter in Hinblick auf Geräteleistungen und Kundendienst war. Das Herzstück der hochmodernen SMT-Linie, die im neuen Werk von C-LED in Betrieb ist, bilden zwei Yamaha Z:LEX YSM20. Jede Maschine kann Bauteile bis zu einer Chipsize von 03015, 90.000 cph, auf einer 810 mm x 490 mm großen PCB platzieren. Yamaha hat die Ausstattung in Rekordzeit in den von C-LED vorgesehenen Lancierungszeiten geliefert und zudem bei der Installation der Maschinen und der anfänglichen Bedienerunterweisung einen wertvollen Support geboten. Die Maschineneinstellungen erfolgten bei Beendigung der Linienmontage, wodurch die Produktion sofort bei Fertigstellung des Werks starten konnte. „Die Zusammenarbeit mit Yamaha war zweifelsfrei die beste Entscheidung für uns“, so Enzo Cuoghi abschließend. „Die Bestückungsautomaten YSM20 und die Funktion AOI YSi-V haben unsere Erwartungen weit übertroffen, nun profitieren wir bereits von dieser professionellen Zusammenarbeit. Yamaha hat bewiesen, die beste Technologie zu besitzen, zudem zuverlässige und effiziente Strukturen, die eine langfristige Assistenz, so wie wir sie benötigen, gewährleisten. Auf dieser sicheren Basis können wir uns auf die Lieferung von Energie und Erfahrung auf dem Markt der fortschrittlichen Beleuchtung konzentrieren.“ --- Bild: Enzo Cuoghi, Generaldirektor des in der LED-Beleuchtungsbranche tätigen Startup-Unternehmens C-LED.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-2