Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 29 Juni 2016

SMT investiert EUR 250'000 in die IT-Sicherheit

Mit der Fertigstellung des 3. Erweiterungsbaus konnte SMT & HYBRID GmbH einen zweiten Serverraum in Betrieb nehmen. Die Daten befinden sich damit an zwei verschieden Bereichen die komplett durch einen Brandabschnitt getrennt sind.

Für Sicherheit der Räume sorgen die Zutrittskontrolle und Meldesysteme. Jeder Serverraum verfügt über eine eigene und redundante Klimatisierung und USV-Anlage. Die EDV ist in der heutigen Produktion bei SMT & HYBRID nicht mehr wegzudenken. Ob die Anzeigen für den Arbeitsvorrat aus der Fertigungsplanung, die BDE, die Traceability oder die mobile Datenerfassung, um zum Beispiel Material aus dem chaotischen Lager zu bekommen – nichts läuft heute ohne modernste Rechentechnik. Auch die Produktionsmaschinen arbeiten heute im Netzwerk. Die Vernetzung der Maschinen und Prozesse nimmt stetig zu, so werden zum Beispiel verbrauchtes Material und Seriennummern automatisch von den Maschinen direkt an das ERP-System gemeldet. Der neue Serverraum dient vor allem der Ausfallsicherheit der IT-Technik, damit die Produktion jederzeit gewährleistet ist. Gleichzeitig kann aber auch die Last besser verteilet werden, Wartungen in der IT können bei laufendem Betrieb ausgeführt werden, ohne die Produktion unterbrechen zu müssen. IT-Sicherheit hat aber auch weitere Aspekte, die bei SMT & HYBRID einen hohen Stellenwert haben. Neben der Verfügbarkeit und Integrität der Daten wird auch die Vertraulichkeit der Daten groß geschrieben. Die Daten unserer Kunden müssen schließlich sicher aufbewahrt werden. Deshalb arbeiten wir permanent an unserem Sicherheitskonzept. Partner, wie die Bechtle AG und SYSS GmbH, testen regelmäßig die IT-Sicherheit bei SMT & HYBRID vor Ort und von außerhalb und bescheinigen SMT ein hohes Sicherheitsniveau.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2