Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 25 April 2007

Unternehmen melden erfolgreiche Hannover Messe 2007

„Die Unternehmen der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie sehen ganz überwiegend die hohen Erwartungen erfüllt, mit denen sie zur Hannover Messe 2007 gekommen sind, so Gotthard Graß, Hauptgeschäftsführer des ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie.
Generell habe die weltweit gute Konjunkturlage schon im Vorfeld für Optimismus bei den Unternehmen gesorgt. In dieser positiven Ausgangslage könne die Messe der Konjunktur auf den Gebieten Automatisierung und Energietechnik zusätzliche Impulse geben.
Die Leitmesse Energy sei damit als feste Größe etabliert. „Hier mĂĽssen in Zukunft aber noch weitere Anstrengungen unternommen werden, um die Präsentationen insbesondere im Bereich dezentraler Energieerzeugung abzurunden“, so GraĂź.
Es entspreche dem Anspruch der Messe als international wichtigstes Technologieereignis, dass der Anteil der Besucher aus dem Ausland erneut angestiegen ist. Erfreulich sei darĂĽber hinaus, dass in diesem Jahr mehr Jugendliche die Einladung zur Messe angenommen haben. Viele Unternehmen hatten fĂĽr die Initiative „Tec to Youth“, die junge Menschen fĂĽr einen technischen Beruf oder ein Ingenieurstudium begeistern soll, im Vorfeld besonders geworben und mit eigens abgestellten Betreuern fĂĽr die jungen Leute vorgesorgt. Mit der auf der Hannover Messe gestarteten Kampagne „superstudium.de“ habe der ZVEI die Ansprache der Jugendlichen deutlich belebt. „Angesichts des durchgängig ĂĽberall beklagten Fachkräftemangels ist das eine gute Sache“, bestätigen Personalverantwortliche in den Unternehmen.
In vielen Hallen war Energieeffizienz eines der zentralen Themen. Sowohl bei der Energieerzeugung und Verteilung, als auch bei elektrischen Antrieben fĂĽr Maschinen und Anlagen werden hoch energieeffiziente Produkte angeboten. Hier sehen sich die deutschen Anbieter weltweit in fĂĽhrender Position. Weiter an Bedeutung gewinnen flexible Automatisierung und „Wireless-Technologien“, d.h. drahtlose Kommunikation in Industrieanlagen, RFID, also elektronische Identifizierungsetiketten, sowie industrielle Anwendungen auf Basis von Internet-Technologien.
Als Wachstumsregionen bestätigt die Elektroindustrie nach wie vor Asien, Südamerika, Osteuropa und Russland. Der nahe Osten boomt als Wachstumsregion vor allem in der Prozessautomatisierung.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1