Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Bosch Elektronikproduktion | 07 Juni 2016

Bosch investiert in Mexiko

Die Bosch-Gruppe setzt ihr Wachstum in Mexiko fort und baut ihre Aktivitäten in dem nordamerikanischen Land weiter aus.

2015 erzielte das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen einen Umsatz von 861 Millionen Euro in Mexiko – ein Plus von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Somit konnte die Landesgesellschaft ihr Geschäft im siebten Jahr in Folge ausbauen. „Auch in den kommenden Jahren rechnen wir in Mexiko mit einer weiteren positiven Entwicklung in allen unseren Unternehmensbereichen“, sagte René Schlegel, Repräsentant der Bosch-Gruppe in Mexiko. Vor diesem Hintergrund will Bosch seine lokale Präsenz deutlich ausbauen und zusätzliche Stellen schaffen. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 13 000 Mitarbeiter vor Ort – ein Drittel mehr als noch 2012. „In den kommenden drei Jahren planen wir, mehr als 3 000 neue Mitarbeiter in Mexiko einzustellen“, so Schlegel. Besonders großes Potential sieht Bosch für das Geschäft mit innovativen Mobilitätslösungen. Hohe Investitionen und Ausbau im Land Auch seine Präsenz in Mexiko will Bosch weiter ausbauen. In diesem Jahr plant das Unternehmen, mehr als 90 Millionen Euro im Land zu investieren. So werden die Mobility Solutions-Standorte in San Luis Potosi und Aguascalientes erweitert. Zudem entsteht in Querétaro in der zentralmexikanischen Region Bajio auf einer Fläche von 15 000 Quadratmetern ein neues Werk für Lenksysteme – und damit der elfte Standort des Unternehmens im Land. Bis 2019 will Bosch in die neue Fertigung nahezu 70 Millionen Euro investieren und dort 600 Mitarbeiter einstellen.
Weitere Nachrichten
2019.12.12 10:59 V14.8.5-1