Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© bahar bostanci dreamstime.com Elektronikproduktion | 31 Mai 2016

Ascom erwartet im ersten Halbjahr 2016 einen Verlust

Ascom erwartet für das erste Halbjahr 2016 insgesamt einen Verlust auf Gruppenstufe, geht aber davon aus, dass das zweite Halbjahr operativ deutlich besser sein wird.

Die Division Network Testing leidet weiterhin unter einem schwierigen Marktumfeld und erwartet für das erste Halbjahr bei gegenüber der Vorjahresperiode sinkenden Umsätzen einen Verlust im mittleren einstelligen Millionen-Bereich (in CHF) auf EBITDA-Stufe. Network Testing ist zuversichtlich, im zweiten Halbjahr ein deutlich besseres Ergebnis zu erreichen und zu profitablem Wachstum zurückzukehren. Die Division Wireless Solutions erwartet für das erste Halbjahr eine flache Umsatzentwicklung, die durch den zeitweiligen Nachfragerückgang im Bereich OEM erheblich beeinträchtigt wird. Aufgrund dieser Entwicklung sowie der getätigten Investitionen in die Transformation zum Solution Provider wird die Profitabilität der Division Wireless Solutions im ersten Halbjahr 2016 tiefer als in der Vorjahresperiode ausfallen. Wie bereits kommuniziert, erwartet Wireless Solutions aufgrund der Saisonalität des Geschäfts für das zweite Halbjahr ein deutlich stärkeres Ergebnis. Der solide Auftragsbestand und eine gut gefüllte Sales-Pipeline unterstützen diese positive Sicht. Aus heutiger Sicht wird davon ausgegangen, dass das Healthcare-Geschäft (rund 60% des Umsatzes der Division) im Jahr 2016 insgesamt zweistellig wachsen wird. Der neue Ascom CEO Holger Cordes wird seine Tätigkeit am 1. Juni 2016 aufnehmen und die Umsetzung der Strategie konsequent vorantreiben. Nach Abschluss der Überprüfung strategischer Optionen für die Division Network Testing wird sich die Ascom-Gruppe wie angekündigt als „one-business company“ mit klarem Fokus auf Healthcare ICT ausrichten. Die Organisation und Administration werden verschlankt und noch vermehrt auf die Bedürfnisse der Kunden ausgerichtet. Holger Cordes verfügt als früherer COO von Cerner für Europa und Lateinamerika über einen überzeugenden Leistungsausweis und die notwendige Erfahrung, um die Strategie „Ascom 2020“ effizient umzusetzen. Er wird anlässlich der Halbjahreskonferenz vom 17. August 2016 die nächsten Schritte der Strategieumsetzung sowie die Ziele für Ascom präsentieren.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.20 11:13 V13.1.0-1