Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© edhar yralaits dreamstime.com Elektronikproduktion | 24 Mai 2016

Technologieführer schaffen gemeinsam ein Open Acceleration Framework

Advanced Micro Devices, ARM, Huawei, IBM, Mellanox, Qualcomm Technologies Inc. und Xilinx Inc. haben sich zusammengeschlossen, um ein offenes High-Performance Acceleration Framework für Datenzentren zu schaffen.

Die Unternehmen kooperieren bei der Spezifikation des neuen Cache Coherent Interconnect for Accelerators (CCIX). Erstmals soll eine industrieweit einheitliche Interconnect Technologie sicherstellen, dass Prozessoren mit unterschiedlichen Architekturen ihrer Befehlssätze (ISA) auf kohärente Weise Daten mit Acceleratoren austauschen und effizientes heterogenes Computing ermöglichen – und damit die Effizienz von Servern mit hohen Anforderungen in Datenzentren stark verbessern. Die Beschleunigung spezifischer Applikationen in Datenzentren ist zu einer allgemeinen Forderung unter engen Leistungs- und Raumbedingungen geworden. Applikationen wie Big Data Analytics, Suchvorgänge, Machine Learning, NFV, 4G/5G-Mobilfunksysteme, In-Memory Datenbasis-Verarbeitung, Video-Analytik und Netzwerk-Processing können von den Acceleration Engines profitieren, die große Datenmengen nahtlos zwischen den unterschiedlichen Systemkomponenten transportieren müssen. Das CCIX-Konzept erlaubt diesen Komponenten den Zugriff auf und die Verarbeitung von Daten unabhängig davon, wo sie residieren, und ohne die Bereitstellung komplexer Programmier-Umgebungen. Dies ermöglicht die Beschleunigung von Off-Load- und Bump-in-the-Wire Inline-Applikationen mit der Nutzung bestehender Server-Ökosysteme und Formfaktoren, beseitigt Software-Barrieren und verringert die Total Cost of Ownership (TCO) von beschleunigten Systemen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-2