Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© cacaroot dreamstime.com Elektronikproduktion | 18 Mai 2016

Rheinmetall mit gutem Start ins Geschäftsjahr 2016

Der D√ľsseldorfer Rheinmetall-Konzern ist mit einem leichten Umsatzplus und √ľberproportional gesteigerten Ertr√§gen in das neue Gesch√§ftsjahr gestartet.
Der D√ľsseldorfer Technologiekonzern best√§tigt seine Jahresprognose 2016 und peilt f√ľr das Gesch√§ftsjahr weiterhin einen Konzernumsatz in der Gr√∂√üenordnung von 5,5 Milliarden Euro sowie eine operative Ergebnismarge von rund 6 Prozent an.

Im ersten Quartal 2016 erzielte Rheinmetall beim Konzernumsatz mit 1.180 Millionen Euro einen leichten Anstieg um 1 Prozent (Vorjahresquartal: 1.173 Millionen Euro). Währungsbereinigt betrug der Zuwachs 2 Prozent. Dabei vergrößert sich der Anteil der Geschäftsaktivitäten im Ausland auf 76 Prozent, nach 74 Prozent im ersten Quartal 2015.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöht sich von 22 Millionen Euro auf 31 Millionen Euro, was einem Zuwachs von 9 Millionen Euro oder rund 40 Prozent entspricht. Diese positive Entwicklung resultiert aus dem guten Geschäftsverlauf des Unternehmensbereichs Defence.

Mit 526 Millionen Euro hat der Umsatz des Unternehmensbereichs Defence im ersten Quartal um 17 Millionen Euro oder 3 Prozent gegen√ľber dem Vorjahreswert von 509 Millionen Euro zugelegt. W√§hrungsbereinigt betrug das Wachstum 6%. Das operative Ergebnis hat sich gegen√ľber dem Vorjahr um 11 Millionen Euro auf -17 Millionen Euro verbessert.

Rheinmetall Defence hat im ersten Quartal 2016 einen hohen Auftragseingang von 948 Millionen Euro verbucht und damit den Vorjahreswert von 542 Millionen Euro um 75 Prozent √ľbertroffen. Der Auftragsbestand des Unternehmensbereichs erreichte zum Quartalsende mit 6.865 Millionen Euro einen neuen Rekordwert.

Rheinmetall Automotive erzielte im ersten Quartal 2016 einen Umsatz von 654 Millionen Euro und lag damit um 2 Prozent unter dem Vorjahreswert von 664 Millionen Euro.

Ausblick

2016 rechnet Rheinmetall mit einer Fortsetzung des Wachstumskurses und einem Umsatzanstieg von mehr als 5 Prozent auf eine Gr√∂√üenordnung von 5,5 Milliarden Euro, nach rund 5,2 Milliarden Euro im Jahr 2015. Wie im Vorjahr wird dieses Wachstum von beiden Unternehmensbereichen getragen. Voraussetzung f√ľr diese positive Entwicklung ist eine insgesamt stabile weltweite Automobilkonjunktur und die planm√§√üige Bearbeitung gr√∂√üerer Projekte im Unternehmensbereich Defence.

F√ľr den Unternehmensbereich Defence wird, basierend auf einer relativ hohen Abdeckung der Umsatzerwartung f√ľr 2016 aus dem bestehenden Auftragsbestand, mit einem Umsatzzuwachs auf rund 2,8 Milliarden Euro gerechnet, nach knapp 2,6 Milliarden Euro im Jahr 2015. Im Unternehmensbereich Automotive wird der Umsatzverlauf entscheidend von konjunkturellen Faktoren bestimmt. Derzeit gehen die Experten von IHS davon aus, dass die Automobilproduktion im laufenden Jahr um 3 Prozent steigt. Vor diesem Hintergrund erwartet Rheinmetall Automotive bezogen auf das Gesamtjahr 2016 ein Umsatzwachstum auf rund 2,7 Milliarden Euro.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2