Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Leoni Elektronikproduktion | 04 Mai 2016

Leoni im ersten Quartal 2016 auf Plan

Die ersten drei Monate des Jahres verliefen insgesamt im Rahmen der Erwartungen des Unternehmens. Von Januar bis März 2016 hat Leoni einen Konzernumsatz von 1.089,3 Millionen Euro erwirtschaftet.

Dabei konnte das Unternehmen das Geschäftsvolumen aus eigener Kraft zwar leicht steigern, unterschritt den Umsatz des Vorjahresquartals jedoch aufgrund des gesunkenen Kupferpreises geringfügig. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des Konzerns sank plankonform auf 24,4 Mio. Euro (Vorjahr: 35,2 Mio. Euro). Wie erwartet, war das erste Quartal geprägt von hohen Sonderbelastungen der im vergangenen Jahr angelaufenen kritischen Projekte im Unternehmensbereich Wiring Systems. Der umfassende Transformationsprozess, der Ende 2015 eingeleitet wurde, verläuft planmäßig und wird dazu beitragen, die Profitabilität der Division nachhaltig zu steigern. Der Vorstandsvorsitzende der Leoni AG Dieter Bellé, bestätigte vor rund 1100 anwesenden Aktionären und Gästen die Jahresprognose. Demnach rechnet der Kabelspezialist 2016 mit einem Umsatz von 4,4 Mrd. Euro und einem EBIT von 105 Mio. Euro. Die Hauptversammlung stimmte dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zu, die Ausschüttungsquote für das Jahr 2015 auf rund 42 Prozent zu erhöhen. Damit wird die Leoni AG ihren Anteilseignern eine Gewinnbeteiligung von 1,00 Euro (Vorjahr: 1,20 Euro) pro Aktie auszahlen.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1