Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Siemens Elektronikproduktion | 23 MĂ€rz 2016

Siemens rüstet Kopenhagener S-Bahn aus

Siemens rĂŒstet derzeit das komplette 170 Kilometer lange, doppelgleisige S-Bahn-Netz Kopenhagens mit einem funkbasierten Zugsteuerungssystem aus.
Nun ging in der dĂ€nischen Hauptstadt die erste von sechs Strecken mit der neuen Siemens-Signaltechnik in Betrieb. Das eröffnete 25 Kilometer lange TeilstĂŒck fĂŒhrt vom Vorort Hillerod im Norden nach Jaegersborg östlich von Kopenhagen und wird tĂ€glich von mehr als 70.000 Pendlern genutzt. Im Kernnetz werden nach der Eröffnung aller sechs Trassen bis zu 84 ZĂŒge pro Stunde fahren, was pro Tag rund einer Millionen FahrgĂ€sten entspricht.

„Durch den Ersatz der teilweise mehr als 60 Jahre alten Signaltechnik werden KapazitĂ€t und ZuverlĂ€ssigkeit des Betriebs deutlich erhöht. Die S-Bahn wird fĂŒr Berufspendler attraktiver und der Individualverkehr reduziert. Gleichzeitig senken die modernen Systeme den Energieverbrauch“, sagt Jochen Eickholt, Chef der Bahnsparte von Siemens.

In Kopenhagen wird zunĂ€chst ein teilautomatisierter Betrieb realisiert. Das bedeutet: Die S-Bahnen werden in weiten Teilen automatisch gesteuert, jedoch unter Mitwirkung des Fahrers. ZusĂ€tzlich liefert Siemens elektronische Stellwerke (Trackguard Sicas ECC), On-Board Units fĂŒr insgesamt 135 S-Bahn-ZĂŒge sowie das Betriebsleitsystem (Controlguide OCS), das den Verkehr ĂŒberwacht und Stellwerke sowie Infrastruktur steuert.

---
Bild: Die Betriebsleitzentrale in Kopenhagen.
Weitere Nachrichten
2018.12.13 13:08 V11.10.14-2