Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ruag Elektronikproduktion | 22 M√§rz 2016

RUAG investiert 23 Millionen Schweizer Franken in Emmen

Die RUAG realisiert die Erweiterung einer bestehenden Industriehalle f√ľr den Einbau einer Oberfl√§chenbehandlungsanlage (OBA) im Industriepark Emmen.
Der Neubau ist als Erweiterungsbau der bestehenden Halle 7 konzipiert, die 2001 erstellt wurde. Die Investition von rund CHF 23 Mio. f√ľr Geb√§ude und Anlagen f√∂rdert den Wirtschaftsstandort Emmen und damit die Region. Heute wurde als symbolische Handlung der Spatenstich durchgef√ľhrt.

Die Baueingabe erfolgte am 27. November 2015. Ab Januar 2016 wurden Vorbereitungsarbeiten an der Umgebung vorgenommen. Die Konzernleitung hat am 25. Februar 2016 die Freigabe f√ľr die Realisierung erteilt. Der Baubeginn erfolgt im April 2016. Die √úbergabe des Neubaus an den Mieter ist f√ľr den April 2017 geplant und der Vollbetrieb der Anlage soll im Jahre 2018 starten.

Moderne Oberfl√§chenbehandlungsanlage f√ľr Bauteile der Luftfahrt. In der Halle 7 Nord werden eine neue Galvanik-, eine Risspr√ľfanlage sowie eine Lackieranlage als hochmodernes Oberfl√§chenbehandlungs-Zentrum realisiert. Ausgestattet mit den neuesten Technologien k√∂nnen in diesem Zentrum durchgehend Bauteile bis zu 7 Meter behandelt werden. Durch ihre Dimension wird die neue Oberfl√§chenbehandlungsanlage schweizweit die gr√∂sste und europaweit eine der gr√∂ssten Anlagen sein. Rund 85% aller durch RUAG Aerostructures Emmen eigenproduzierten Teile werden die kaskadierten Vorg√§nge des Zentrums durchlaufen. RUAG Aerostructures produziert Strukturteile f√ľr namhafte Flugzeughersteller wie Airbus oder Bombardier. Das Oberfl√§chenzentrum entspricht den aktualisierten REACH Anforderungen, welche Ende 2017 in Kraft treten.
Weitere Nachrichten
2018.12.13 13:08 V11.10.14-2