Anzeige
Anzeige
© LZH Elektronikproduktion | 18 Februar 2016

Leoni-Laserkabel im Einsatz bei der Messung von Gravitationswellen

Leoni hat in einer Kooperation mit dem Laser Zentrum Hannover den Nachweis von Gravitationswellen mit optischen Spezialkabeln unterstützt.
Einem Team von internationalen Forschern ist es gelungen, das Verschmelzen von zwei schwarzen Löchern anhand ihrer Gravitationswelle aufzuzeichnen und damit deren ersten messtechnischen Nachweis zu erbringen. Maßgeblich beteiligt waren das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik Hannover (Albert-Einstein-Institut), das Laser Zentrum Hannover (LZH) und die neoLASE GmbH. Der im Messaufbau verwendete Laserkopf wurde vom LZH entwickelt, gebaut und mit konfektionierten Spezialkabeln der Business Unit Fiber Optics ausgestattet.

Die beiden LIGO-Observatorien (Laser Interferometer Gravitation Wave Observatory) in Hanford, Washington, und Livingston, Louisiana, messen in ihren beiden je 4.000 Meter langen Armen kleinste Weglängenunterschiede mit einem Interferometer und ermöglichen, in einem speziell entwickelten Verfahren, den Nachweis von Gravitationswellen.

Außergewöhnliche Messanforderungen benötigen Lasersysteme höchster Belastbarkeit und Strahlqualität

„Wir freuen uns über diese bahnbrechenden Ergebnisse sowie die messtechnische Leistung aller beteiligten Forscher und Institute – und sind stolz darauf, dass Leoni Teil davon ist“, betont Dr. Michael Gawronski, Leiter der Business Unit Fiber Optics.

Leoni hat in Kooperation mit dem LZH die Entwicklung von Lasersystemen für die LIGO-Gravitationswellendetektoren mit optischen Spezialkabeln unterstützt, welche die Pumpstrahlung der Laserdioden auf den Kristall übertragen. Sie bestehen aus 70 bis 100 Meter langen, konfektionierten Bündeln von je sieben LargeCore-Fasern mit einem Kerndurchmesser von 400 µm und sieben Einzelarmen, deren Bündelende alle Faserenden in einer Hülse zusammenführt.

---
Bild: Innenleben des Laseroszillators für LIGO. Die optischen Spezialkabel von Leoni sind Teil der LIGO-Detektoren.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.08.20 15:56 V10.1.0-2