Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© dimitry romanchuck dreamstime.com Leiterplatten | 17 Februar 2016

MOS realisiert Investitionsplan

Die MOS Electronic GmbH ist bei der Realisierung der Ende 2013 beschlossenen Investitionen im Zeitplan. Der Leiterplattenhersteller rüstet seinen Fertigungsanbau Zug um Zug mit neuen Anlagen auf.
Bereits 2015 wurde der Fotodruck in neuen Reinräumen untergebracht und soll noch im ersten Halbjahr 2016 vollautomatisiert werden. Die Inbetriebnahme einer weiteren Ätzlinie soll zusätzliche Kapazitäten für Dickkupfer-Technologien schaffen.

Durch den über den Jahreswechsel stattgefundenen Umzug der Multilayerpresse und der zugehörigen Innenlagen Vorbehandlung sowie Implementierung der Lege- und Lagerplätze in staubreduzierten Räumlichkeiten konnten alle Prozesse in einem Fertigungskomplex zentralisiert werden.

Des Weiteren soll Anfang März der Lötstopplackprozess vollständig erneuert werden. Dies umfasst u.a. eine neue Sprühanlage sowie einen Durchlaufaushärteofen.

Michael Klingler, technischer Vertrieb, attestiert den Umbaumaßnahmen einen spürbaren Fortschritt: „Die Modernisierung ist bereits jetzt deutlich spürbar. Neben einer merklichen Kapazitätssteigerung macht sich vor allem die gesteigerte Produktivität hinsichtlich der Durchlaufzeiten bemerkbar.“ Steigende Nachfrage sieht er vor allem in den Bereichen Starrflex und Dickkupfertechnologie.

Ein weiteres Standbein des Unternehmenserfolgs ist der Handel mit Leiterplatten aus Fernost. Jürgen Bauer, Prokurist: „Elementar für den Erfolg unseres Handelsgeschäfts ist, dem Kunden den richtigen Mix aus Qualität, Performance und natürlich nicht zuletzt dem Preis bieten zu können. Für die erfolgreiche Realisierung von Serien in Fernost empfinden wir unsere eigene Fertigung als unabdingbar, um technologische Lösungen bereits im Vorfeld entwickeln und vor Ort in die Serie übertragen zu können.“ Darüber hinaus stehen vor Ort externe Mitarbeiter für den Einsatz beim Hersteller zur Verfügung. „Die eigene Fertigung ist gut aufgestellt, unser Handelsvolumen ist stark angewachsen. Wir fühlen uns für die Zukunft gut gerüstet.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.10.15 11:45 V11.5.4-2