Anzeige
Anzeige
Anzeige
© dimitry romanchuck dreamstime.com Leiterplatten | 17 Februar 2016

MOS realisiert Investitionsplan

Die MOS Electronic GmbH ist bei der Realisierung der Ende 2013 beschlossenen Investitionen im Zeitplan. Der Leiterplattenhersteller r√ľstet seinen Fertigungsanbau Zug um Zug mit neuen Anlagen auf.
Bereits 2015 wurde der Fotodruck in neuen Reinr√§umen untergebracht und soll noch im ersten Halbjahr 2016 vollautomatisiert werden. Die Inbetriebnahme einer weiteren √Ątzlinie soll zus√§tzliche Kapazit√§ten f√ľr Dickkupfer-Technologien schaffen.

Durch den √ľber den Jahreswechsel stattgefundenen Umzug der Multilayerpresse und der zugeh√∂rigen Innenlagen Vorbehandlung sowie Implementierung der Lege- und Lagerpl√§tze in staubreduzierten R√§umlichkeiten konnten alle Prozesse in einem Fertigungskomplex zentralisiert werden.

Des Weiteren soll Anfang M√§rz der L√∂tstopplackprozess vollst√§ndig erneuert werden. Dies umfasst u.a. eine neue Spr√ľhanlage sowie einen Durchlaufaush√§rteofen.

Michael Klingler, technischer Vertrieb, attestiert den Umbauma√ünahmen einen sp√ľrbaren Fortschritt: ‚ÄěDie Modernisierung ist bereits jetzt deutlich sp√ľrbar. Neben einer merklichen Kapazit√§tssteigerung macht sich vor allem die gesteigerte Produktivit√§t hinsichtlich der Durchlaufzeiten bemerkbar.“ Steigende Nachfrage sieht er vor allem in den Bereichen Starrflex und Dickkupfertechnologie.

Ein weiteres Standbein des Unternehmenserfolgs ist der Handel mit Leiterplatten aus Fernost. J√ľrgen Bauer, Prokurist: ‚ÄěElementar f√ľr den Erfolg unseres Handelsgesch√§fts ist, dem Kunden den richtigen Mix aus Qualit√§t, Performance und nat√ľrlich nicht zuletzt dem Preis bieten zu k√∂nnen. F√ľr die erfolgreiche Realisierung von Serien in Fernost empfinden wir unsere eigene Fertigung als unabdingbar, um technologische L√∂sungen bereits im Vorfeld entwickeln und vor Ort in die Serie √ľbertragen zu k√∂nnen.“ Dar√ľber hinaus stehen vor Ort externe Mitarbeiter f√ľr den Einsatz beim Hersteller zur Verf√ľgung. ‚ÄěDie eigene Fertigung ist gut aufgestellt, unser Handelsvolumen ist stark angewachsen. Wir f√ľhlen uns f√ľr die Zukunft gut ger√ľstet.“
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1