Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Infineon Elektronikproduktion | 14 Januar 2016

Neue Microsoft Surface-Geräte nutzen Infineon-Sicherheitschips

Das Surface Pro 4 Tablet und das Surface Book, der erste Laptop der Marke Microsoft, nutzen OPTIGA TPM (Trusted Platform Module)-Chips der Infineon Technologies AG.
TPM-Chips werden verwendet, um sensible Daten wie SicherheitsschlĂŒssel, Zertifikate oder Passwörter getrennt vom Hauptprozessor gesichert abzulegen. Das erhöht den Schutz vor unerlaubtem Zugriff auf das GerĂ€t und vor Manipulation sowie Datendiebstahl. Die Informationen und das Passwort fĂŒr die Festplatten-verschlĂŒsselung „Microsoft BitLocker“ werden beispielsweise im TPM-Chip gespeichert. Infineon ist weltweit fĂŒhrender Anbieter von Trusted-Computing-Lösungen. In die neuen Microsoft Surface-GerĂ€te ist der OPTIGA TPM SLB 9665 integriert. Dies war der industrieweit erste Sicherheitscontroller, der gemĂ€ĂŸ dem neuen TPM-2.0-Standard zertifiziert wurde. Die TPM-Standards werden von der Trusted Computing Group (TCG) definiert, zu der BranchengrĂ¶ĂŸen wie Intel und Google zĂ€hlen. Der TPM-2.0-Standard baut auf fortschrittlichste VerschlĂŒsselungs- und Sicherheitsverfahren. Zudem ist er ausgelegt auf die besonderen Sicherheitsanforderungen von MobilgerĂ€ten wie Laptops oder Tablet-PCs und vernetzten GerĂ€ten fĂŒr das „Internet der Dinge“.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 15:52 V12.2.2-2