Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© begemot 30 dreamstime.com Analysen | 30 November 2015

Hessischer Maschinenbau steigert Neun-Monats-Umsätze um 1,4 Prozent

Die Maschinenbaubetriebe in Hessen haben ihre Umsätze in den ersten neun Monaten 2015 moderat um 1,4 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum gesteigert.

Im September sanken die Umsätze um 4,7 Prozent, was vor allem dem starken Rückgang im Inlandsgeschäft um 9,6 Prozent geschuldet war. Die hessischen Maschinenbaubetriebe erwirtschafteten mit 39.305 Beschäftigten Umsätze von 7,3 Milliarden Euro. Das ist ein Anteil von 4,4 Prozent am gesamten deutschen Maschinenbau. „Die Umsatzzuwächse des ersten drei Quartale lassen für das Gesamtjahr 2015 ein leicht positives Ergebnis erwarten“ kommentierte Dr. Winfried Ehrhardt, Geschäftsführender Gesellschafter der Römheld GmbH Friedrichshütte in Laubach und Vorstandsmitglied des Landesverbandes Mitte, die Ergebnisse. Die Inlandsumsätze legten um 3,6 Prozent zu, die Auslandsumsätze stagnierten. Nur 26 Prozent der Auslandsumsätze wurden im hessischen Maschinenbau mit der Eurozone generiert, 74 Prozent mit dem sonstigen Ausland. Die Maschinenbauumsätze mit dem sonstigen Ausland gingen um 0,3 Prozent zurück, mit der Eurozone stiegen sie dagegen um 0,5 Prozent. Die durchschnittliche Betriebsgröße ist bei den hessischen Maschinenbaubetrieben mit 173 relativ gering; in Hessen dominieren kleinere Maschinenbaubetriebe. Der Pro-Kopf-Umsatz beträgt im ersten Halbjahr 2015 im hessischen Maschinenbau 185.762 Euro, er legte um 0,7 Prozent zu. --- © VDMA
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1