Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© filipefrazao84 dreamstime.com_ Elektronikproduktion | 27 November 2015

Geschäftsbetrieb von Periscope weiterhin sichergestellt

GeschĂ€ftsfĂŒhrer Heinrich Ollendiek beabsichtigt die Restrukturierung der Periscope GmbH, Paderborn, durch ein Eigenverwaltungsverfahren weiter zu forcieren.
Das Amtsgericht Paderborn hat dem Antrag des Unternehmens entsprochen und die Eigenverwaltung mit dem Ziel der FortfĂŒhrung des Unternehmens zugelassen. Das Besondere des Eigenverwaltungsverfahrens ist, dass die unternehmerische Verantwortung in den HĂ€nden der bisherigen GeschĂ€ftsfĂŒhrer bleibt und diese den Sanierungsprozess selbststĂ€ndig durchfĂŒhren kann.
GeschĂ€ftsfĂŒhrer Heinrich Ollendiek © Periscope
Die Löhne und GehĂ€lter der 330 Mitarbeiter sind in den nĂ€chsten drei Monaten ĂŒber das Insolvenzgeld gesichert. Ursachen fĂŒr die wirtschaftliche Schieflage ist der Weggang von zwei Großkunden. Im Segment Industrie bezieht ein Kunde seine Lieferungen nunmehr aus gĂŒnstigeren Produktionen aus Asien. Ein Automobilzulieferant hat einen Auftrag verloren und daraufhin seine Lieferung bei Persicope storniert. In diesem Jahr muss das Unternehmen aus Paderborn einen UmsatzrĂŒckgang von 30 Prozent in diesem Segment kompensieren. „Wir sind gezwungen, die Kosten an die gesunkenen UmsĂ€tze anzupassen, um wieder wettbewerbsfĂ€hig agieren zu können. Die bisherigen Sanierungsmaßnahmen, die mit viel Engagement angegangen worden sind, haben leider noch nicht zu den notwendigen Einsparungen gefĂŒhrt, die wir erreichen mĂŒssen. Deshalb werden wir erneut alles auf den PrĂŒfstand stellen", erklĂ€rte Ollendiek. Ein wesentlicher Kostentreiber sind die Personalaufwendungen, die laut einem externen Gutachten rund 20 Prozent ĂŒber dem Wettbewerb liegen. Eine Anpassung der Personalstruktur ist deshalb unabdingbar. „Wir werden jetzt sehr schnell das GesprĂ€ch mit den BetriebsrĂ€ten suchen. Ich bin davon ĂŒberzeugt, dass wir im Dialog mit den Vertretern der Arbeitnehmer konstruktiv eine ausgewogene Lösungen entwickeln werden“, so Ollendiek weiter.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 15:52 V12.2.2-2