Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© begemot 30 dreamstime.com Elektronikproduktion | 09 November 2015

Wincor Nixdorf AG schließt Geschäftsjahr 2014/2015 ab

Die Wincor Nixdorf AG hat das Geschäftsjahr 2014/2015 leicht besser abgeschlossen als in der zum Geschäftshalbjahr revidierten Prognose erwartet.

Der Umsatz erreichte 2.427 Millionen Euro und lag damit um 2 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres (2013/2014: 2.469 Millionen Euro). Das operative Ergebnis vor Restrukturierungsmaßnahmen erreichte 102 Millionen Euro (135 Millionen Euro ohne Sondereffekte). Nach Restrukturierungsaufwendungen beläuft sich das EBITA auf 22 Millionen Euro, da für das im Berichtsjahr eingeleitete Restrukturierungsprogramm 80 Millionen Euro an Aufwendungen angefallen sind. Damit ergibt sich ein Periodenergebnis des Konzerns von 8 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2014/2015 (104 Millionen Euro). Mit seinen fortgesetzten Aktivitäten zur Restrukturierung und Neuaufstellung sieht sich das Unternehmen auf einem guten Weg, im laufenden Geschäftsjahr 2015/2016 eine Trendumkehr in der Geschäftsentwicklung zu realisieren. Beim Umsatz erwartet Wincor Nixdorf ein leichtes Wachstum, deutlich wird dagegen das operative Ergebnis voraussichtlich um 50 Prozent auf 150 Millionen Euro zulegen können. Da für das Geschäftsjahr noch ausstehende 40 Millionen Euro an Restrukturierungsaufwendungen erwartet werden, rechnet Wincor Nixdorf mit einem EBITA nach Restrukturierungsaufwendungen von 110 Millionen Euro. „Besonders auf der Ergebnisseite fühlen wir uns in unserem Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr durch ein positiv angelaufenes erstes Quartal bestärkt“, fügte Vorstandsvorsitzender Eckard Heidloff dem Geschäftsjahresausblick hinzu. Die Wincor Nixdorf Aktiengesellschaft befindet sich derzeit in Gesprächen mit Diebold Incorporated, mit Sitz in North Canton, Ohio, Vereinigte Staaten von Amerika, über einen möglichen Zusammenschluss. Ausblick Wincor Nixdorf rechnet im laufenden Geschäftsjahr 2015/2016 mit einem erkennbaren Vorankommen auf seinen strategischen Wachstumsgebieten sowie weiteren deutlichen Einsparungen auf der Kostenseite. Insgesamt erwartet das Unternehmen dadurch einen positiven Ergebniseffekt von 50 Millionen Euro in 2015/2016.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.20 11:13 V13.1.0-1