Anzeige
Anzeige
© manz Leiterplatten | 12 November 2015

Innovative Laserdirektbelichtung für Leiterplatten von Manz

Die Manz AG zeigt auf der productronica in München neben nasschemischen Prozessanlagen auch sein innovatives Verfahren zur Laserdirektbelichtung von Leiterplatten.

Das ist eine Produktankündigung von Manz AG. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Das SpeedLight 2D genannte Verfahren des Reutlinger Hightech-Maschinenbauers steigert die Effizienz und Flexibilität von Produkt und Produktionsprozess im Vergleich zur herkömmlichen Photolithographie deutlich, die Kosteneinsparung beträgt bis zu 75 Prozent.
Sie finden die Manz AG auf der productronica 2015 in Halle B1, Stand 221
Manz hat über 25 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Hightech-Equipment zur Herstellung hocheffizienter Leiterplatten. Hauptmarkt von Manz ist Asien – im chinesischen Werk in Suzhou sind sowohl Produktion als auch Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten für diesen Geschäftsbereich gebündelt. Damit hat sich Manz in Asien als lokaler Partner der Industrie etabliert und deckt mit seinem umfassenden Technologieportfolio nahezu die komplette Wertschöpfungskette bei der Herstellung von Leiterplatten ab. Bei nasschemischen Prozessanlagen ist Manz in Asien sogar Marktführer. Nasschemische Anlagen von Manz zeichnen sich durch hohe Prozesssicherheit und hohen Durchsatz, einfache Bedienung und Wartung sowie geringen Verbrauch an Wasser und Chemikalien aus. Ein wichtiger Baustein im Technologieportfolio des Reutlinger Hightech-Maschinenbauers ist die Laserdirektbelichtung von Leiterplatten. Die Technologie dafür erwarb Manz 2015 mit der Übernahme der KLEO Halbleitertechnik GmbH, Tettnang. Mit der nun vorgestellten Anlage SpeedLight 2D reagiert Manz auf die wachsende Nachfrage nach Produktionsequipment zur Belichtung hochauflösender und großer Leiterplatten. So lassen sich die Leistungsfähigkeit der Leiterplatten sowie die Produktionskapazitäten steigern. SpeedLight 2D bietet einige technische Highlights. So sorgt das Twin-Stage Doppeltisch- System für höchsten Durchsatz. Auf dem zweiten Tisch wird während der Belichtung der ersten Arbeitsplatte schon die nächste registriert. Die Belichtungseinheit arbeitet mit 288 Laserstrahlen, die über neun Polygonmodule auf die Arbeitsplatte abgebildet werden. Das erhöht den Durchsatz im Vergleich zur Photolithographie erheblich – auf 180 beidseitig belichtete Panels pro Stunde. Die mit mehr als 50.000 Umdrehungen pro Minute rotierenden Polygonspiegel sind luftgelagert und damit abnutzungsfrei bei gleichbleibend hoher Präzision. Die Laserquelle hat eine Lebensdauer von 60.000 Stunden, und sollte mal eine der 288 Laserdioden getauscht werden müssen, geht das sehr einfach. Fast alle Verbrauchsteile sind so ausgelegt, dass diese vom Benutzer selbst gewechselt werden können. Das erhöht die Verfügbarkeit der Maschine und führt zu einer erheblichen Verringerung der Servicekosten. Manz hat zu Beginn des Jahres beschlossen, seine Vertriebsaktivitäten auf Europa und die USA auszudehnen. Dies verläuft sehr vielversprechend; so konnten in jüngster Vergangenheit bereits die ersten in Asien gebauten nasschemischen Anlagen sowie erste Anlagen zur Laserdirektbelichtung von Leiterplatten bei Kunden in Deutschland installiert werden, unter anderem bei den Leiterplattenspezialisten RUWEL International und Würth Elektronik.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1