Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© roman ivaschenko dreamstime.com Elektronikproduktion | 26 Oktober 2015

Bei Göttle stehen Zeichen auf Wachstum

Göttle Leiterplattentechnik GmbH & Co KG setzt auch 2015 und 2016 auf konsequentes Wachstum.

Nachdem das Königsbrunner Handelsunternehmen in den Jahren 2012 und 2013 kräftig in die Produktionsanlagen zur Konfektionierung von Basismaterialien investiert hat, wurde in 2015 der Schwerpunkt auf den Ausbau der Kupferschneidekapazitäten gelegt. Mit der Schließung der Fertigung der Gould Electronics in Eichstetten, bot sich der Göttle GmbH & Co KG eine gute Möglichkeit die vollautomatischen Schneideinrichtungen der Kupferfolienkonfektionierung, sowie den kompletten Lagerbestand an Kupferfolien der Gould Electronics zu übernehmen. Da sich die für das Jahr 2014 geplante Erweiterung der Produktionshallen am Königsbrunner Standort verzögerte, wurde kurzerhand für die zusätzlichen erweiterten Produktionsanlagen am Standort Königsbrunn eine Fertigungshalle mit 1.000 m² Fläche angemietet. Mittlerweile sind 6 Zuschnittautomaten und 2 Rollenschneider installiert und laufen auf Hochtouren, so Geschäftsführer Ludwig Göttle. Nun wird als nächstes der Neubau an der Lilienthalstrasse vorangetrieben, um die logistischen Wege kurz zu halten. Die Grundsteinlegung der Hallenerweiterung fand im Kreise der Mitarbeiter im September diesen Jahres statt. Das Unternehmen rechnet mit der Fertigstellung der 1. Bauphase, Erweiterung der bestehenden Fertigungshalle durch zusätzliche Fläche für die Endkontrolle und den Versand, sowie zusätzliche Büroflächen, noch für Ende diesen Jahres. Die 2. Bauphase – die Fertigstellung einer komplett neuen Produktionshalle mit 1.000 m²- ist für das 1. Halbjahr 2016 geplant. "Durch unser logistisches Leistungszentrum können wir fast alle Wünsche unserer Kunden innerhalb von kürzester Lieferzeit erfüllen. Insbesondere in der jetzigen Phase wo der Markt verstärkt Prototypen und Kleinserien zur Entwicklung neuer Anwendungen fertigt, können wir unsere Stärken ausspielen", so Geschäftsführer Ludwig Göttle.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-1