Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© creasencesro dreamstime.com Elektronikproduktion | 20 Oktober 2015

Brose baut Fertigungsstätte in der Slowakei

Der international tätige Automobilzulieferer Brose aus Coburg hat in Prievidza in der Zentralslowakei mit dem Bau einer neuen Fertigungsstätte begonnen.

330.000 Quadratmeter ist das Grundstück groß und in den ersten fünf Jahren sollen Arbeitsplätze für 600 Mitarbeiter entstehen. „Der neue Standort in Prievidza ist ein wichtiger Schritt in der Umsetzung unserer europäischen Produktionsstrategie. Die Entscheidung für eine zweite Fertigungsstätte in der Slowakei ist nicht nur eine Investition in die Zukunft unseres Unternehmens, sondern auch ein Bekenntnis zur Slowakei“, sagt Thomas Spangler, Geschäftsführer Technik der Brose Gruppe. Bereits seit 14 Jahren fertigt der Automobilzulieferer rund 20 Kilometer von der slowakischen Hauptstadt Bratislava entfernt Fensterheber und Türsysteme. „In Prievidza ist für die erste Ausbaustufe die Produktion von Elektromotoren, Heckklappensystemen und Fensterhebern geplant, etwa für den Volkswagen Konzern, Daimler, BMW, Ford und General Motors“, kommentiert Axel Mallener, Werkleiter Brose Bratislava und zukünftig Brose Prievidza. Dafür investiert der Mechatronik-Spezialist 50 Millionen Euro in Anlagen und Gebäude. In den ersten fünf Jahren sollen 600 Arbeitsplätze entstehen. „Brose sieht Potenzial für deutlich mehr Wachstum in Prievidza, wenn die Kooperation zwischen unserem Unternehmen und dem slowakischen Staat, vor allem dem Wirtschaftsministerium, dem Land Trencin und der Stadt weiterhin eng und fruchtbar verläuft“, betont Mallener.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
Artikel die Sie interessant finden könnten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2