Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© terma Elektronikproduktion | 09 Oktober 2015

Ausbau bei Terma Aerostructures

Durch die Beteiligung am F-35-Programm wird das dänische Unternehmen Terma Aerostructures in den kommenden Jahren mehr Platz, mehr Mitarbeiter und Maschinen benötigen.

Das dänische Unternehmen wird bis 2020 seine Produktion deutlich ausbauen. Am 5. Oktober wurde in Grenaa der erste Spatenstich für das neue Bauprojekt gemacht. Dieses Bauprojekt umfasst ein neues 1.610 qm großes Composite Layup Center, inklusive Bürofläche und Technikräume, sowie ein 1.330 qm große Lagerhalle. Außerdem soll der Autoklav Bereich um 450 qm erweitert und das Stromverbundszentrum renoviert werden. Bis Mitte 2016 soll der erste von drei Bauabschnitten abgeschlossen sein. Das Unternehmen beschäftigt 300 Mitarbeiter. Der General Manager von Terma Aerostructures, Ole Graversen, freut sich endlich mit dem Bauvorhaben zu beginnen: „Wir freuen uns auch über die Qualifikation für das Produktionsprogramm von Boeing, die in diesem Jahr einen Auftrag für Teile der Boeing 77-200/300 Flugzeuge bei uns gemacht haben.“
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1