Anzeige
Anzeige
© filipefrazao84 dreamstime.com_ Elektronikproduktion | 08 Oktober 2015

RUAG führt in Nyon Kurzarbeit ein

Am Standort Nyon fĂŒhrt der internationale Technologiekonzern RUAG per 1. Oktober 2015 aufgrund der verschlechterten Auftragslage Kurzarbeit ein. Betroffen sind alle 72 Mitarbeitenden inklusive Management.
Der Anteil der Kurzarbeit betrĂ€gt im Durchschnitt 20 Prozent, und sie dauert voraussichtlich bis Ende 2015. Die Massnahme wurde gemeinsam mit den Arbeitnehmer-Vertretungen ausgehandelt. Ausschlaggebend fĂŒr die Kurzarbeit war der abgeschwĂ€chte Auftragseingang im ersten Halbjahr 2015, der zu AuslastungslĂŒcken im zweiten Halbjahr gefĂŒhrt hat. FĂŒr die Kunden hat die EinfĂŒhrung der Kurzarbeit keinerlei Auswirkungen: QualitĂ€t, Leistungsbereitschaft und Erreichbarkeit sind jederzeit und uneingeschrĂ€nkt gewĂ€hrleistet. Im Hinblick auf das Jahr 2016 geht die RUAG in Nyon von einer erheblichen Erholung der Auftragslage aus. Im April sowie Juli dieses Jahres hatte die RUAG in ausgewĂ€hlten, mehrheitlich exportorientierten Bereichen die Arbeitszeit um drei Stunden auf 43 Stunden pro Woche erhöht, weil der Konzern durch die FrankenstĂ€rke mit einem Wettbewerbsnachteil gegenĂŒber auslĂ€ndischen Mitbewerbern konfrontiert war.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2