Anzeige
Anzeige
© evertiq Elektronikproduktion | 24 Juli 2015

EU-Kommission genehmigt Übernahme von Alcatel-Lucent durch Nokia

Die Europäische Kommission hat die geplante Übernahme von Alcatel-Lucent durch Nokia nach der EU-Fusionskontrollverordnung freigegeben.
Beide Unternehmen sind weltweit t√§tige Anbieter von Telekommunikationsger√§ten und zugeh√∂rigen Dienstleistungen. Der Zusammenschluss gibt nach Auffassung der Kommission keinen Anlass zu wettbewerbsrechtlichen Bedenken, da die Unternehmen keine engen Wettbewerber sind und auch nach der √úbernahme mit zahlreichen anderen starken, weltweit t√§tigen Anbietern konkurrieren. Die Kommission hat die Auswirkungen des Vorhabens auf den Wettbewerb bei mobilen Netzger√§ten einschlie√ülich Funkzugangsnetzger√§ten (f√ľr die Netzverbindung von Mobilfunkger√§ten) und Kernnetz-Systemen (beispielsweise f√ľr die Kartierung von Telefonanrufen und Datenverkehr) gepr√ľft. Dabei kam sie zu dem Ergebnis, dass die beiden Unternehmen zwar bei manchen Ger√§tetypen gemeinsam Marktanteile von ungef√§hr 30 % oder mehr erreichen, sich in ihren T√§tigkeiten aber letztendlich nur in begrenztem Umfang √ľberschneiden. Die Kommission hat auch gepr√ľft, ob das Vorhaben Verhaltensabstimmungen der verbleibenden Anbieter auf den betroffenen M√§rkten Vorschub leisten k√∂nnte. Dabei kam sie zu dem Ergebnis, dass die √úbernahme die Marktstruktur nicht so signifikant ver√§ndern w√ľrde, dass Verhaltensabstimmungen einfacher w√ľrden. Dagegen sprechen insbesondere die Bedeutung technischer Innovationen und die fehlende Transparenz auf den betroffenen M√§rkten.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-1