Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© cacaroot dreamstime.com Elektronikproduktion | 20 Juli 2015

Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2015 von HTI

Die von der HTI-Gruppe in den ersten drei Monaten von 2015 erwirtschafteten Umsatzerlöse beliefen sich auf MEUR 31,8, was einen Anstieg von MEUR 4,1 bzw rd. 15 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum in 2014 entspricht.

Geschäftsentwicklung Die von der HTI-Gruppe in den ersten drei Monaten des Jahres 2015 erwirtschafteten Umsatzerlöse beliefen sich auf MEUR 31,8, was einen Anstieg von MEUR 4,1 bzw rd. 15 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Jahres 2014 entspricht. Der Anstieg resultiert vor allem aus dem Seriengeschäft in der Automobilindustrie, hier wiederum vor allem aus jenen Projekten, welche auf der im Jahr 2014 in Betrieb genommenen Flachbettlackieranlage am Standort Fohnsdorf hergestellt werden. Durch die Bestandsveränderung in Höhe von MEUR 0,1 und aktivierte Eigenleistungen im Ausmaß von MEUR 0,4 erhöhte sich die Betriebsleistung des ersten Quartals 2015 auf MEUR 32,3 (Q1/2014: 27,3 M€). Bedingt durch die Projektanläufe erhöhte sich die Materialtangente von rd. 47 Prozent auf rd. 50 Prozent. Die Personalkosten stiegen unterproportional zum Umsatz von MEUR 9,7 auf MEUR 10,0. Sonstige Aufwendungen stiegen von MEUR 4,3 auf MEUR 4,9, wovon MEUR 0,7 auf Aufwendungen für Beratungsleistungen im Zuge der Restrukturierung entfielen (Vergleichszeitraum 2014: MEUR 0,3). Durch einen Bankennachlass im Zuge der Kapitalerhöhung und des Investoreneinstieges entstanden im 1. Quartal 2014 Erträge in Höhe von MEUR 8,3 (Q1 2015: MEUR 0). Das EBITDA nach Bankennachlass veränderte sich dadurch von MEUR 8,8 im ersten Quartal 2014 auf MEUR 1,4 im ersten Quartal 2015. Bereinigt um den Bankennachlass im Jahr 2014, verbesserte sich das EBITDA von MEUR 0,6 auf MEUR 1,4. Die Abschreibungen blieben im ersten Quartal 2015 konstant bei MEUR 2,0. Das Zinsergebnis belief sich auf MEUR -0,7 nach MEUR - 0,9 im Vorjahresquartal. Nach Steuern ergibt sich ein Periodenergebnis von MEUR -1,4 im ersten Quartal 2015 nach MEUR 5,9 inklusive Erträgen aus Bankenabschichtung im ersten Quartal 2014. Segmentberichterstattung Der HTI-Konzern ist ein Ein-Segment-Konzern mit dem Segment Leichtbau und sonstigen Konzernunternehmen, welche ausschließlich konzernübergreifende Holdingfunktionen innehaben. Aufgrund der weitgehend einheitlichen Führungsstruktur der Unternehmen des Segments Leichtbau sowie der Belieferung gleicher Kunden wird von einer weiteren Segmentierung im Segment abgesehen. Mitarbeiter Die HTI beschäftigte per 31. März 2015 936 Mitarbeiter inkl. Leiharbeiter, nach 926 zum Jahresende 2014. Der Personalaufbau erfolgte ausschließlich im Bereich Kunststoffverarbeitung. Gründe hierfür sind weiterhin der Anlauf der neuen Flachbettlackieranlage der High Tech Plastics GmbH und damit verbundene Anläufe von Großprojekten. Ausblick Grundsätzlich kann festgestellt werden, dass die HTI-Gruppe sich zukünftig weiterhin auf die Branchen Automobil, Aircraft und industrielle Anwendungen konzentrieren wird und dabei ihr KnowHow in der Entwicklung und Produktion von Kunststoff- und Aluminiumteilen in dem immer mehr wachsenden Markt Leichtbau, ausbauen wird. Die zur Umsetzung dieser Zielsetzungen eingeleiteten Umstrukturierungen und erforderlichen Investitionen sind im Gange.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2