Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© jirsak dreamstime.com Elektronikproduktion | 29 Juni 2015

Escatec investiert in 3D-Drucker

Escatec hat einen Fused Deposition Modelling (FDM) 3D-Drucker erworben. Dieser ermöglicht es Escatec Prototypen in Minuten selbst herzustellen, anstelle externe Vertragspartner zu beauftragen, was regelmäßig mehrere Tage dauerte.
Michael Walser, Escatecs Leiter f√ľr Forschung und Entwicklung, erkl√§rte, "Einen High-End 3D-Drucker zur Verf√ľgung zu haben bedeutet, dass wir ein neues Design in Minuten testen und es dann schnell verbessern k√∂nnen. Wenn man bei der Entwicklung eines Designs f√ľr ein neues Bauteil bereits weit fortgeschritten ist, ist es gro√üartig, es anzufassen und ein plastisches Gef√ľhl daf√ľr zu bekommen, um dann zu sehen, wie es mit dem √ľbrigen Design zusammenpasst. Wir k√∂nnen nun kontinuierlich an einem Design arbeiten und m√ľssen nicht dauernd Pausen einlegen, w√§hrend wir darauf warten, dass die n√§chste Version geliefert wird. Dies hat nicht nur zu einer Steigerung der Produktivit√§t gef√ľhrt, sondern f√∂rdert auch unsere Kreativit√§t als Designer, da nun neue Designs unproblematisch intern ausprobiert werden k√∂nnen. Es muss nun nicht mehr jedes Mal der formelle Prozess der Anstellung externer Vertragspartner durchlaufen werden."

Der professionelle 3D-Drucker erm√∂glicht es Escatecs Design-Team den Kunden Machbarkeitsnachweise sowie Varianten f√ľr Designs zu pr√§sentieren, welche diese mitnehmen und mit denen sie interagieren k√∂nnen. Dies hat sich bereits als gewinnbringendes Konzept bewiesen, als Escatec sich f√ľr das Design eines Produkts der n√§chsten Generation eines Gro√ükunden bewarb. Dieser konnte sich genau davon √ľberzeugen, was Escatec ihm anbot.
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2