Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© jirsak dreamstime.com Elektronikproduktion | 29 Juni 2015

Escatec investiert in 3D-Drucker

Escatec hat einen Fused Deposition Modelling (FDM) 3D-Drucker erworben. Dieser ermöglicht es Escatec Prototypen in Minuten selbst herzustellen, anstelle externe Vertragspartner zu beauftragen, was regelmäßig mehrere Tage dauerte.

Michael Walser, Escatecs Leiter für Forschung und Entwicklung, erklärte, "Einen High-End 3D-Drucker zur Verfügung zu haben bedeutet, dass wir ein neues Design in Minuten testen und es dann schnell verbessern können. Wenn man bei der Entwicklung eines Designs für ein neues Bauteil bereits weit fortgeschritten ist, ist es großartig, es anzufassen und ein plastisches Gefühl dafür zu bekommen, um dann zu sehen, wie es mit dem übrigen Design zusammenpasst. Wir können nun kontinuierlich an einem Design arbeiten und müssen nicht dauernd Pausen einlegen, während wir darauf warten, dass die nächste Version geliefert wird. Dies hat nicht nur zu einer Steigerung der Produktivität geführt, sondern fördert auch unsere Kreativität als Designer, da nun neue Designs unproblematisch intern ausprobiert werden können. Es muss nun nicht mehr jedes Mal der formelle Prozess der Anstellung externer Vertragspartner durchlaufen werden." Der professionelle 3D-Drucker ermöglicht es Escatecs Design-Team den Kunden Machbarkeitsnachweise sowie Varianten für Designs zu präsentieren, welche diese mitnehmen und mit denen sie interagieren können. Dies hat sich bereits als gewinnbringendes Konzept bewiesen, als Escatec sich für das Design eines Produkts der nächsten Generation eines Großkunden bewarb. Dieser konnte sich genau davon überzeugen, was Escatec ihm anbot.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
Artikel die Sie interessant finden könnten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2