Anzeige
Anzeige
© Maxim Integrated Elektronikproduktion | 22 Mai 2015

Schnellere Entwicklung von Wearables möglich

Das MAXREFDES73# von Maxim Integrated verbessert die Genauigkeit und den Dynamikbereich und verringert den Strombedarf bei der Erfassung des galvanischen Hautwiderstands in Medizin- und Fitness-Anwendungen.

Das ist eine Produktankündigung von Maxim Integrated. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Wearable-Entwickler können mit dem Referenzdesign MAXREFDES73# von Maxim Integrated Products, Inc. (NASDAQ: MXIM) umgehend Lösungen für die Erfassung des galvanischen Hautwiderstands (GSR = Galvanic Skin Response) evaluieren. Die Erfassung der GSR (d. h. die Messung der Leitfähigkeit der Haut) stellt eine gewisse Herausforderung dar, denn die Designer müssen hierzu mehrere diskrete Chips und Kalibriersoftware kombinieren, bevor das Sensordesign abgeschlossen werden kann. Das Referenzdesign MAXREFDES73# fasst D/A- und A/D-Wandler, einen Mikrocontroller mit fortschrittlichem Powermanagement, Firmware sowie eine bedienungsfreundliche Android-App zum branchenweit ersten GSR-Referenzdesign zusammen. Designer von Wearable-Produkten können damit jetzt den Zeitaufwand für die Entwicklung und den Test verringern und rasch mit ihren mobilen Medizin- und Fitnessprodukten auf den Markt kommen. Das in Armbandform angebotene MAXREFDES73# umfasst die Messung der Körperoberflächen-Temperatur und die Bluetooth®-Kommunikation sowie einen Akku, dessen Ladung bis zu einer Woche hält. Wichtige Vorteile:
  • Kurze Markteinführungszeit: Integriert sind DAC- und ADC-Signalketten-Bauteile, ein stromsparender Mikrocontroller, externe Bluetooth- und Android-Apps sowie Firmwarekomponenten zum schnellen Entwickeln und Prüfen von Designs.
  • Hohe Genauigkeit: 16-Bit-AFE (Analog Front End)
  • Geringe Stromaufnahme: Eine Akkuladung reicht für bis zu eine Woche Betriebszeit
Stellungnahme „Wir haben das Referenzdesign MAXREFDES73# auf der Basis unseres preisgekrönten Wellness-Mikrocontrollers MAX32600 entwickelt und stellen Wearable-Entwicklern hiermit ein hochintegriertes Referenzdesign zur Verfügung“, erklärt Seth Messimer, Business Manager for Medical Microcontrollers bei Maxim Integrated. „Dank der Vielzahl der integrierten Bauelemente ist die Arbeit für unsere Kunden bereits zu 80 % erledigt, sodass sie weniger Zeit in das Design und die Evaluierung investieren müssen.“
Weitere Nachrichten
Artikel die Sie interessant finden könnten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1