Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© igor stevanovic dreamstime.com Elektronikproduktion | 16 April 2015

Whirlpool plant Investitionen in Italien

Whirlpool hat neue Details zu den Plänen des Unternehmens für Italien vorgelegt. Nach der erfolgten Übernahme von Indesit wird es Investitionen, aber auch Entlassungen geben.
Whirlpool will - über die nächsten vier Jahre - rund EUR 500 Millionen in die Bereiche Process, Product und R&D investieren. Damit liegt man weit über der von Indesit ausgelobten Investitionssumme. Ein Großteil dieser Investitionen soll "auf die Entwicklung eines spezialisierten und effizienter ausgerichteten Netzwerks von Fabriken aufgewendet werden". Gleichzeitig sollen auch die Produktionsmengen in Italien steigen.

Zugleich wolle man auch die Rolle Italiens als ein Zentrum für Forschung und Entwicklung stärken. Mehr als 70 Prozent der Ausgaben im Bereich E&F will Whirlpool in der EMEA Region investieren, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Schließung der Produktionsanlage in Carinaro und der Forschungseinrichtung in None; die Konsolidierung der Anlagen in Cassinetta, Albacina und Melano und der Aufbau eines der größten Produktionsanlagen für Kochfelder (in Europa) sind ebenfalls Teil des vorgestellten Plans.

Auch Entlassungen wurden angekündigt: rund 250 Arbeitsplätze in der Produktion und 150 in der E&F-Abteilung werden wegfallen, heißt es abschließend.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.09.17 15:35 V10.9.3-2