Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© wrangler dreamstime.com Elektronikproduktion | 17 März 2015

Tonfunk-Gruppe investiert

Tonfunk-Gruppe setzt moderne 3D-SPI Systeme von Koh Young ein.
Optimale Qualität und stabile Prozesse – mit diesem Anspruch fertigt die Tonfunk Gruppe ihre Produkte. Je kleiner die elektronischen Bauteile werden, desto größer ist oft ihre Wirkung. Ein Kernprozess der SMT-Bestückung ist der Schablonendruck für Lotpasten. Dabei ist der richtige Auftrag der verwendeten Lotpaste entscheidend für den nachfolgenden Lötprozess. Das stellt an die Prüfverfahren für diese sehr kleinen, komplexen Strukturen besondere Anforderungen.

Tonfunk hat sich daher für die 3D-Prüftechnik von Koh Young entschieden: Die Zenith 3D-AOI ist ein System zur automatischen optischen Inspektion und wird zur dreidimensionalen Prüfung der aufgetragenen Lotpasten verwendet.

"Sie ermöglicht es sogar, Fehler im Druckprozess so frühzeitig zu erkennen, dass es bei verdeckten Lötstellen im nachhinein kaum noch Ausfälle gibt. Wurde die Qualität der Lotpaste bislang nur in einem 2D-Verfahren geprüft, garantiert die 3D-Technik von Koh Young zusätzliche Messwerte, etwa zum richtigen Volumen und Ausformung der aufgebrachten Lotpaste. Die Vorteile liegen auf der Hand: Unsere Kunden profitieren von stabilen, störungsfreien Prozessen mit hohen Geschwindigkeiten und optimalem Ergebnis", heißt es beim Unternehmen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-1