Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© aleksandr volkov dreamstime.com Elektronikproduktion | 13 M√§rz 2015

VDE-DKE und ITEI kooperieren künftig bei Industrie 4.0

Im Bereich Normung der industriellen Automatisierungstechnik arbeiten VDE|DKE und das chinesische Normungsinstitut Instrumentation Technology & Economy Institute Peking (ITEI) k√ľnftig eng zusammen.
Schwerpunkte sind die Themen Industrie 4.0, Ger√§tezuverl√§ssigkeit, IT-Sicherheit und industrieller Kurzstreckenfunk. Ziel ist es, sich gegenseitig √ľber die jeweiligen Normungsprogramme abzustimmen und den Austausch auf wissenschaftlicher Ebene zu verst√§rken.

Das erste Arbeitstreffen bildete die VDE-Fachtagung ‚ÄěFunktionale und IT-Sicherheit“ in Erfurt. Experten von ITEI stellten ihr geplantes Normungsprogramm zur Ger√§tezuverl√§ssigkeit vor. VDE|DKE und ITEI beschlossen zudem, in K√ľrze gemeinsame Arbeitsgruppen zu den √ľbrigen Themen aufzusetzen. ‚ÄěNormung hat in China einen hohen Stellenwert“, erkl√§rt VDE-Normungsexperte Johannes Stein. "F√ľr deutsche Unternehmen bietet sich auf diesem Wege die M√∂glichkeit, in den konstruktiven Dialog mit chinesischen Unternehmen zu treten. Im direkten Austausch erfahren sie, was China in der Normung plant", sagt Stein weiter.

Die vom VDE getragene DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE erarbeitet Normen und Sicherheitsbestimmungen f√ľr die Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik. Sie vertritt die deutschen Interessen im Europ√§ischen Komitee f√ľr Elektrotechnische Normung (CENELEC) und in der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC). Rund 3.500 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung erarbeiten das VDE-Vorschriftenwerk in der DKE. Die VDE-Bestimmungen basieren gr√∂√ütenteils auf Europ√§ischen Normen, die zu etwa 80 Prozent das Ergebnis der internationalen Normungsarbeit der IEC sind.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1