Anzeige
Anzeige
© aydindurdu dreamstime.com Elektronikproduktion | 23 Februar 2015

Pegatron und Foxconn: Apples Low-Cost-Realität

China Labor Watch (CLW) hat einen neuen Bericht über die Arbeitskosten und -bedingungen verfasst. Hier werden zwei große Apple-Zulieferer - Pegatron (Shanghai) und Foxconn (Longhua) - untersucht.

{{functions.webify.editors-note}} Dies ist ein Gast Kommentar von CLW.
Seit sich für Foxconn die Arbeitskosten erhöhten (im Jahr 2010), hat sich Apple verstärkt nach anderen Zulieferern - wie Pegatron - umgeschaut. Diese Zulieferer gewinnen ihren Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen durch niedrigere Arbeitskosten, was zu schlechteren Arbeitsbedingungen führt. Obwohl Apple behauptet, dass die Arbeitsbedingungen strengen internen Kontrollen unterliegen, zeigen unserer Untersuchungen und Analysen, dass die Arbeitsbedingungen bei den großen Lieferanten immer noch unter Niveau liegen. Arbeiter machen immer noch Überstunden; sogar weit über Apples eigenen Standard hinaus. Im Rahmen dieser Struktur, befinden sich Lieferanten, welche die Arbeitsbedingungen verbessern, im Nachteil. Apple ist der größte Nutznießer des Supply-Chain-Struktur. Nachstehend folgt eine Zusammenfassung des Berichts.
  1. Apfel drückt, durch die Verlagerung der Produktion, konsequent die Arbeitskosten: Während Apple riesige Gewinne macht, sind die Lohnkosten relativ gering. Apple verschob Fertigungsaufträge von Foxconn zu Pegatron. Im Jahr 2014, besaß Pegatron Shanghai - gegenüber Foxconn Longhua - einen Kostenvorteil von 8 percent. Das ist ein USD 62 Millionen Vorteil mit nur einer Pegatron Fabrik.
  2. Apple ist nicht in der Lage, seine Lieferkette wirksam zu überwachen; Pegatron hat immer noch überlangen Arbeitszeiten: Apple behauptet, dass sie die Einhaltung von Apples Arbeitsnormen überwachen. Nachforschungen bei Pegatron ergeben, dass der Durchschnitt bei über 60 Stunden pro Woche liegt; 52% der Arbeitnehmer arbeiten mehr als 90 Überstunden pro Monat, einige auch 132 Überstunden pro Monat. Arbeiter wollen Überstunden machen, weil ihre Grundlöhne zu niedrig sind.
  3. Es ist die Aufmerksamkeit der Medien, die Arbeitsbedingungen verbessert und nicht Apples Selbstkontrolle: Medienberichte von 2010 und 2012 beeinflusst Veränderungen in den Arbeitsbedingungen bei Foxconn. Apple reagierte auf die Berichte und bestellte unabhängige Kontrollagentur, um die Öffentlichkeitsarbeit zu verbessern. Wichtige Versprechungen sind jedoch nicht umgesetzt. Die überlangen Arbeitszeiten bei Pegatron reduzierten sich nach einem BBC Bericht in 2014 schnell.
  4. Apfel muss mehr Verantwortung übernehmen: Apple hat ausreichende Gewinne, ums die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Die Führungskräfte von Apple verpflichteten sich öffentlich, aber viele Probleme bleiben ungelöst.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2