Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© luchschen dreamstime.com Elektronikproduktion | 20 Februar 2015

Mahle kauft Thermomanagement-Sparte von Delphi

Mahle beabsichtigt, die Thermomanagement-Sparte des US-Autozulieferers Delphi Automotive zu übernehmen.

Nach Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden wird mit einem Closing im Herbst 2015 gerechnet. In einem weiteren Schritt wird der Erwerb des Joint Ventures von Delphi Thermal in China angestrebt. Die Sparte erzielte 2014 mit rund 7.600 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 1,2 Milliarden US-Dollar (circa 1,0 Milliarden Euro). Die Akquisition dient dem strategischen Ausbau des wichtigen Wachstumsbereichs Thermomanagement. Ein umfassendes Thermomanagement-System gewinnt bei allen potenziellen zukünftigen Antriebsalternativen eine zunehmend bedeutende Rolle – ob bei Verbrennungsmotoren, elektrischen Antrieben (Batterie und Leistungselektronik) oder Brennstoffzellen. Delphi Thermal ist in allen Weltregionen vertreten. Das Produktportfolio, das von Klimamodulen und -kompressoren bis hin zu Kühlungskomponenten reicht, ist eine ideale Ergänzung im Bereich Thermomanagement. Geplant ist, die 13 Werke in Europa (Polen, Slowakei, Ungarn), Nord- und Südamerika (USA, Mexiko, Brasilien) und Asien (China, Indien) sowie die Entwicklungszentren in den USA und Luxemburg in die Organisation zu integrieren. „Mit der Akquisition der Thermomanagement-Sparte von Delphi verstärken wir unser Engagement in einem zukunftsträchtigen Bereich. Zum einen erweitern wir durch den Erwerb unseren Produktions-Footprint in Europa, Nordamerika und Asien. Zum anderen ergänzen wir unser Produktprogramm und unsere Systemkompetenz – insbesondere durch Klimakompressoren, die schon heute in der Automobilindustrie weltweit wirtschaftlich bedeutsam sind“, sagt Prof. Heinz K. Junker, Vorsitzender der Konzern-Geschäftsführung und CEO.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.22 20:26 V14.6.0-2