Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© demarco dreamstime.com Analysen | 15 Januar 2015

Industrie-4.0-Studie: Deutsche Firmen setzen Vorsprung aufs Spiel

"Die deutsche Wirtschaft sollte ihre Ausgangsposition nutzen und das System der vernetzten Produktion fl├Ąchendeckend einf├╝hren", sagt Claus Sch├╝nemann, Vorsitzender Gesch├Ąftsf├╝hrung CSC Deutschland.
"Der weltweite Wettlauf um die Einf├╝hrung von Industrie 4.0 hat l├Ąngst begonnen. Derzeit haben sich allerdings 85 Prozent der Unternehmen noch nicht dazu entschlossen, Industrie 4.0 handfest anzupacken", so Sch├╝nemann weiter. Knapp jede zweite F├╝hrungskraft sieht die Unternehmen in Deutschland aktuell nicht in der Lage, den technischen und strukturellen Umbau zur vernetzten Produktion (Industrie 4.0) zu schaffen. Nicht einmal jeder F├╝nfte ist sich sicher, dass die eigene Firma bis 2017 daf├╝r konkrete Projekte auf den Weg bringen wird. Das ist das Ergebnis der "Industrie-4.0-Studie" von CSC. Dazu wurden 500 Unternehmensentscheider in Deutschland befragt. Als Stolperstein auf dem Weg zur smarten Vernetzung nennen die Entscheider gro├če Wissensl├╝cken. Gut 70 Prozent sehen sich ├╝ber die Chancen und Risiken der Industrie-4.0-Entwicklung nicht ausreichend informiert. "Der Einstieg zur vernetzten Produktion f├╝hrt in den Betrieben ├╝ber das Internet der Dinge", sagt Claus Sch├╝nemann. "So gilt es beispielsweise in einem ersten Schritt, mit Sensoren die Machine-to-Machine-Kommunikation aufzusetzen. Mit eigenen Bordmitteln l├Ąsst sich anschlie├čend das komplexe Sammeln, Auswerten und Anwenden der gigantischen Datenmengen von den Unternehmen nicht bew├Ąltigen. Wie die Praxis zeigt, bietet es sich bei Industrie-4.0-Projekten in den Unternehmen an, auf das erprobte Erfahrungswissen spezialisierter IT-Dienstleister zu setzen." Neben dem Informationsdefizit im eigenen Unternehmen bem├Ąngeln die F├╝hrungskr├Ąfte auf dem Weg zur smarten Produktion die angespannte Lage auf dem Arbeitsmarkt. So zweifelt knapp jeder zweite Befragte die europ├Ąische Wettbewerbsf├Ąhigkeit an, weil ausgewiesene Fachkr├Ąfte mit kombiniertem IT- und Fertigungswissen fehlen. Der Handlungsdruck steigt: Wie die Umfrage weiter zeigt, wird bereits gut jedes vierte deutsche Unternehmen von Lieferanten und Kunden nach besseren IT-Anbindungsm├Âglichkeiten angefragt. Die vernetzte Produktion (Industrie 4.0) bewertet allerdings auch schon 63 Prozent der deutschen Wirtschaftsentscheider als wichtigen Erfolgsfaktor f├╝r den eigenen Betrieb und den Standort Deutschland insgesamt. Rund jeder zweite Entscheider rechnet in seiner Branche durch Industrie-4.0-Ma├čnahmen mit Effizienz-, und Produktivit├Ątssteigerungen sowie Kosteneinsparungen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2